Dankeschönfahrt der Ehrenamtlichen nach Augsburg zu St. Moritz

St. Moritz im Herzen der City von Augsburg erwartet uns.
Ehrenamtliche" unterwegs
Dieses Jahr war das Ziel der ehrenamtlich Tätigen in der PG Nordendorf die Moritzkirche in Augsburg. Unsere Reise führte uns also direkt in die City, in das Herz der Stadt. Der Hausherr, Pfarrer Helmut Haug, auch Leiter der Cityseelsorge, zeigte uns stolz "seine" Kirche. Er verstand es, uns in seinen Bann zu ziehen. Deutlich sichtbar wurde uns auch, dass Pfarrer Haugs Herz an "seiner" Moritzkirche hängt. Dieses Gotteshaus schaut auf eine 1000-jährige Geschichte zurück. Hier ein paar Fakten:

* erbaut 1019 von Bischof Brun, geweiht dem Ritterpatron Mauritius und seinen Gefährten
* Brand 1084 und Einsturz 1299
* Wiederaufbau und Erweiterung vom 13. bis ins 15. Jahrhundert
* Fuggerloge im Gotteshaus
* während der Reformation war St. Moritz evangelisch, die Stiftsherren blieben katholisch
* 1714/15 barockisierte der Füssener Baumeister Johann Jakob Herkommer die Kirche
* 1803 (Säkularisation) Aufhebung des Kollegiatstiftes, St. Moritz wird zur Pfarrkirche
* Bombennacht Augsburg (24./25. Februar 1944) zerstört St. Moritz bis auf die Säulen und Außenmauern
* Dominikus Böhm, ein berühmter Architekt dieser Zeit, schuf ein einzigartiges Bauwerk unter Bewahrung des ursprünglichen dreischiffigen
Baukörpers
* Ab Januar 2009 arbeitete der englische Architekt John Pawson an einem Konzept für die Moritzkirche. Die bauliche Umsetzung erfolgte von
September 2010 bis April 2013.
* 21. April 2013: Wiedereröffnung der Moritzkírche mit feierlicher Altarweihe.

Ein gemeinsamer Gottesdienst, der von den Kantoren der PG Nordendorf musikalisch mitgestaltet und von Chordirektor und Kirchenmusiker Stefan Saule an der Orgel begleitet wurde, rundete einen harmonischen Nachmittag ab. "Jesus will uns begegnen, um uns in Bewegung zu setzen", so Pfarrer Franz Walden in seiner Ansprache bei der Eucharistie in der Moritzkirche. Herr Saule erfreute uns auch noch mit einigen musikalischen "Köstlichkeiten, gespielt auf der Chororgel und der großen Orgel des Gotteshauses. Diese faszinierende Kirche gibt Raum für Ruhe, Konzentration und Gebet. Ein Besuch lohnt sich alle Mal. Nach einem feinen Essen im Haus St. Ulrich begaben sich die "Ehrenamtlichen" mit dem Zug oder Privat-Pkw wieder nach Hause. Danke für diese Einladung, die die Möglichkeit schafft, innerhalb der PG noch mehr zusammenzuwachsen.
2 2
2
2
3 2
2
3
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
1 Kommentar
27.425
Shima Mahi aus Langenhagen | 27.04.2015 | 22:34  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.