Auch das Adventssingen "feierte" Jubiläum

Gut gelaunte Gesichter im Verkaufsstand des Ellgauer Obst- und Gartenbauvereins.
Ein Jubiläum auch für das Adventssingen in Ellgau
Obst- und Gartenbauverein organisierte die 20. besinnliche Stunde im Advent und den Adventsbasar

Von Rosmarie Gumpp

Ellgau: Am 13. November 1994 weihte der damalige Diözesanbischof Dr. Viktor Josef Dammertz das neu erbaute Ellgauer Gotteshaus ein. Den 20. Geburtstag ihrer St. Ulrichs-Kirche feierte die Pfarrgemeinde vor wenigen Tagen. Mit dem Kirchenneubau kam auch das Adventssingen in die Lechgemeinde. So fand am diesjährigen ersten Adventssonntag auch das 20. Adventssingen mit dem anschließenden Adventsmarkt auf dem Kirchenvorplatz statt. Die besinnliche Stunde im Gotteshaus wurde von Josefa Zwerger, der 1. Vorsitzenden des Obst- und Gartenbauvereins eröffnet. Das Jubiläums-Adventssingen hatte auch einige Schmankerl zu bieten. Andreas Waldyra, ein Meister auf dem königlichen Instrument, der Orgel, erfreute mit dem Praeludium, Fuge und Ciacona, mit "Siciliano" und der Prelude in Classic Style. Die Solistin Adelinde Rößner aus Ehingen-Ortlfingen, die in Ellgau auch als Kantorin wirkt, sang bezaubernd "Panis angelicus", das "Ave Maria" von Gounot und "Er weidet meine Herde", auf der Orgel begleitet von Andreas Waldyra. Unter der Leitung von Elisabeth Havelka kam der Chor "DaCapo" aus Ehingen, der die Lieder "Maria durch ein´Dornwald ging", "Deck the hall" und "Meine Seele erhebt den Herrn" stimmungsvoll zu Gehör brachte. Den zweiten Teil des adventlichen Konzertes eröffnete das Klarinettentrio der Musikkapelle Ellgau Daniela Pudel, Magdalena Malik und Theresia Hirschbeck. Die drei Musikerinnen spielten ein Menuett, den "Hirtenboarischen" und "Wir bringen euch eine Nachricht". Josefine Stuhler aus der Vorstandschaft des Obst- und Gartenbauvereins brachte die zahlreichen Besucher mit ihren besinnlichen Gedanken zur Adventszeit zum Nachdenken. Unter der Führung von Elke (Orgel) und Konrad Eser (Dirigent) sang der Ellgauer Kirchenchor die Lieder "Herr wir warten, dass du kommst", "Du kommst zu uns so still und leise" und "Hosianna! Schmückt den Weg und machet die Bahn". Alle Künstler versammelten sich zum Abschluss im Altarraum, um mit den Besuchern gemeinsam und beeindruckend das Adventslied "Kündet allen in der Not" zu singen. Für die zeitraubenden Phasen der Vorbereitungszeit auf diese adventliche Stunde wurden die Akteure mit lang anhaltendem Applaus bedacht. Auf dem Kirchenvorplatz lud der Adventsmarkt zu einem Bummel ein. Verschiedene Organisationen boten Adventliches und Weihnachtliches feil. Für das leibliche Wohl war ebenso bestens gesorgt.
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
6
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.