Omas Zuckerdose...

Die Zuckerdose meiner Oma - ein Stück mit hohem Erinnerungswert....
 
Meine Oma war eine tolle Frau - sie behält für immer einen Platz in meinem Herzen...
Einbeck: Vogelbeck |
Erinnerungen spielen in unser aller Leben eine große Rolle - und sie werden immer wichtiger und wertvoller, je weiter wir im Leben voranschreiten...
Neben vielen Erinnerungen, die wir tief in unseren Herzen bewahren, gibt es auch Erinnerungsstücke, wie vielleicht ein Schmuckstück, ein Foto, eben etwas, was uns an einen lieben Menschen, eine bestimmte Situation oder eine wichtige Begebenheit unseres Lebensweges denken lässt und zumeist einen hohen ideellen Wert besitzt...

Ein solches Stück ist für mich die Zuckerdose meiner Oma, an welche liebevolle Erinnerungen geknüpft sind...

Oma wohnte damals noch in Ahlshausen, wohin wir zumeist per pedes, also zu Fuß über den Krieberg gingen, denn ein Auto war noch lange nicht in jeder Familie selbstverständlich.
Mein Bruder wurde im März 1958 geboren, da war ich fast sieben Jahre alt, ging zur Schule und verbrachte einen Teil meiner Ferien zu gern bei der Oma im Nachbardorf.

Eine bequemere Möglichkeit als der Fußmarsch über den Berg, war die Fahrt mit dem Postauto. Meine Mutter brachte mich zur Vogelbecker Poststelle und für gerade mal sechzig Pfennige durfte ich bis nach Ahlshausen mitfahren.
Allein die Fahrt mit dem Postauto über die Dörfer war für mich schon ein tolles Erlebnis.
Es ging über Hohnstedt, vorbei am "Hannecken" (Wald) und bevor man nach Ahlshausen kam, bog das Postauto erst noch rechts ab ins kleine Sievershausen, um dort Tante Jahns, die die Poststelle hatte, Briefe und Pakete auszuliefern.
Einige Minuten später konnte mich meine Oma in Ahlshausen an der Post in Empfang nehmen, denn das Postauto war auf die Minute pünktlich!

Damals herrschte große Wohnungsnot und meine Oma, die als Flüchtling aus Schlesien gekommen war, hatte nur ein Zimmer, in welchem sie wohnte und schlief.

Ich weiß noch genau, wie es eingerichtet war. Hinten an der Wand stand ihr Bett, daneben ein kleiner Kleiderschrank, ein Chaiselongue, auf welchem ich schlief, neben der Tür standen ein Abwaschtisch und der Ofen.
Einen Wasseranschluß gab es in dem Zimmer nicht, für einen Elektroherd war kein Platz und sie musste das Wasser in Eimern aus der Waschküche holen, was für das kleine Persönchen nicht leicht war. Holz und Kohlen mussten ebenfalls die Treppe hinauf getragen werden.
Das Bad des Hauses stand ihr leider nicht zur Verfügung, also musste man die Treppen hinunter, draußen über Steinweg und Hof auf das Plumpsklo.
Trotz der mehr als bescheidenen Verhältnisse gab es für mich nichts Schöneres, als diese Tage bei meiner Oma in Ahlshausen.
Wusste ich doch genau, dass sie alles tat, um mir den Aufenthalt bei sich zu versüßen.
So durfte ich mir mein Lieblingsessen wünschen und wir gingen zu Bäcker Stöckemann und holten uns für den Nachmittag ein leckeres Stückchen Kuchen.

Am meisten aber freute ich mich auf die Abende, an welchen Oma mir Geschichten vorlas und von ihrer Heimat Breslau erzählte, der bezaubernden Stadt an der Oder, woher sie, meine Mutti und meine Tante Erika einst gekommen waren.
An jedem Abend gab es für mich ein Betthupferl aus einer wunderschönen Kristall-Zuckerdose.
Oma hatte ja nicht viel, aber diese Zuckerdose liebte ich und es klang immer so schön, wenn sie den Deckel wieder aufsetzte.

Mal waren Lakritzen darin, Sahnebonbons oder bunte Pfefferminz-Schokolinsen. Oma hatte ihre stille Freude, wenn sie mich mit diesen kleinen Gaben beglücken konnte.
Die Zuckerdose faszinierte mich so sehr, dass ich unbedingt wissen wollte, wie sie denn zu dieser kristallenen Dose gekommen war.
So erfuhr ich, dass sie ein Geschenk zum Geburtstag von der Ahlshäuser Pastorenfamilie war, wo Oma im Haushalt half.

Wie damals in allen Dörfern, so gab es auch in Ahlshausen mehrere Lebensmittelläden, zwei Bäckereien und sogar eine Molkerei!
Oft gingen wir zur Molkerei und holten frische Milch und Butter. Diese frische Butter war ein Hochgenuss auf einem knackigen Brötchen und Omas selbstgemachter Marmelade.

Am Wambach hatte sie einen kleinen Garten. Der Weg dort hinaus war ganz schön weit, aber ich bin gern mit ihr zum Garten gegangen und fand es herrlich, gleich das Wasser für die Beete aus dem Bach holen zu können.
Einen Kohlrabi verputzte ich immer mit Vorliebe gleich "roh"...
Oma kochte Apfelreis für mich, den ich nie wieder so lecker empfunden habe, wie von ihr. Extra für mich hatte sie einen ganz kleinen Kochtopf, der zwei riesige Henkel hatte. Auch ihre schlesischen Klöße bleiben unvergesslich!

Am Abend aber kam wieder diese herrliche kleine Zuckerdose ins Spiel, die ich wie einen Schatz empfand und schon darauf lauerte, dass sie endlich geöffnet wurde....


Als meine Oma Gertrud vor Jahren starb, durfte sich jedes ihrer Enkelkinder ein Andenken an sie aussuchen.
Für mich kam nichts anderes infrage, als die geliebte kleine kristallene Zuckerdose.
Niemals würde ich mich von ihr trennen wollen!!
Nicht etwa, dass sie besonders wertvoll wäre, nein, ganz gewiss nicht!
Aber es hängen so viele wunderschöne Erinnerungen an meine Oma und meine Kindheit daran....


Fotos und Text:
Elfie Haupt
21 13
7 14
3 13
3 12
11 13
23
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
43 Kommentare
6.129
Barbara Steffens aus Ebsdorfergrund | 06.08.2015 | 20:32  
59.497
Elfie Haupt aus Einbeck | 06.08.2015 | 20:35  
66.119
Axel Haack aus Freilassing | 06.08.2015 | 20:44  
23.125
Peter Perrey aus Neustadt am Rübenberge | 06.08.2015 | 20:44  
59.497
Elfie Haupt aus Einbeck | 06.08.2015 | 20:50  
5.047
Jost Kremmler aus Potsdam | 06.08.2015 | 21:17  
14.991
Sandra Biegler aus Meitingen | 06.08.2015 | 22:00  
59.497
Elfie Haupt aus Einbeck | 06.08.2015 | 22:01  
9.617
Nicole Käse aus Wunstorf | 06.08.2015 | 22:03  
59.497
Elfie Haupt aus Einbeck | 06.08.2015 | 22:13  
1.600
Silke Dokter aus Erfurt | 06.08.2015 | 23:03  
59.497
Elfie Haupt aus Einbeck | 07.08.2015 | 00:04  
27.437
Heike L. aus Springe | 07.08.2015 | 11:46  
59.497
Elfie Haupt aus Einbeck | 07.08.2015 | 11:59  
23.125
Peter Perrey aus Neustadt am Rübenberge | 07.08.2015 | 12:34  
27.437
Heike L. aus Springe | 07.08.2015 | 12:54  
59.497
Elfie Haupt aus Einbeck | 07.08.2015 | 13:20  
34.499
Eberhard Weber aus Laatzen | 07.08.2015 | 13:25  
59.497
Elfie Haupt aus Einbeck | 07.08.2015 | 13:31  
27.437
Heike L. aus Springe | 07.08.2015 | 13:39  
59.497
Elfie Haupt aus Einbeck | 07.08.2015 | 13:45  
23.125
Peter Perrey aus Neustadt am Rübenberge | 07.08.2015 | 13:58  
59.497
Elfie Haupt aus Einbeck | 07.08.2015 | 14:09  
23.125
Peter Perrey aus Neustadt am Rübenberge | 07.08.2015 | 14:17  
59.497
Elfie Haupt aus Einbeck | 07.08.2015 | 14:27  
23.125
Peter Perrey aus Neustadt am Rübenberge | 07.08.2015 | 15:41  
28.869
Gabriele F.-Senger aus Langenhagen | 07.08.2015 | 17:15  
59.497
Elfie Haupt aus Einbeck | 07.08.2015 | 17:44  
2.047
Walter Schönheit aus Gräfenthal | 07.08.2015 | 22:57  
111.017
Gaby Floer aus Garbsen | 08.08.2015 | 09:25  
34.499
Eberhard Weber aus Laatzen | 08.08.2015 | 10:17  
27.437
Heike L. aus Springe | 08.08.2015 | 10:35  
34.499
Eberhard Weber aus Laatzen | 08.08.2015 | 12:58  
59.497
Elfie Haupt aus Einbeck | 08.08.2015 | 14:06  
11.714
Jürgen Bady aus Lehrte | 09.08.2015 | 11:16  
59.497
Elfie Haupt aus Einbeck | 09.08.2015 | 11:41  
1.364
Bodo Kannacher aus Essen | 19.08.2015 | 09:23  
59.497
Elfie Haupt aus Einbeck | 19.08.2015 | 11:48  
1.364
Bodo Kannacher aus Essen | 19.08.2015 | 11:57  
59.497
Elfie Haupt aus Einbeck | 19.08.2015 | 22:35  
1.364
Bodo Kannacher aus Essen | 19.08.2015 | 22:44  
59.497
Elfie Haupt aus Einbeck | 19.08.2015 | 23:00  
1.364
Bodo Kannacher aus Essen | 19.08.2015 | 23:18  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.