Zum Abschluss eine Niederlage

Punktbeste: Katja Seitle beim Reißen
 
Jean Hoffmann (Reißen)
Am Samstag, den 07.03.2015, feierten die Heber der Hebergemeinschaft Eichenau-Landshut ihren Saisonabschluss. Zwar hatten sie gegen die erwartungsgemäß starken Rodinger Heber keine Chance, aber im Reißen stellten sie trotzdem nochmal einen Saisonrekord auf. Die Tabellenführer vom TB03 Roding gewannen alle drei Punkte (Reißen, Stoßen, Gesamtsieg) und sind nun verdient Meister der Bayernliga. Das Heberteam Eichenau-Landshut schließt ihre Saison mit einem guten dritten Platz hinter dem ESV München-Neuaubing ab.
Jean Hoffmann eröffnete mit einem gültigen Versuch an 54 kg die Wettkampfbegegnung und auch die weiteren Steigerungen auf 57 und 60 kg gelangen ihr. Das Stoßen beendete sie mit 74 kg und freute sich erstmals über 70 Punkte. Teamkollegin, Katja Seitle, stieg mit gültigen 63 kg in das Wettkampfgeschehen ein und ließ danach auch noch gültige 66 kg folgen. Leider misslang ihr dann ihre letzte Last an 69 kg. Mit 83 kg fing sie das Stoßen an. Nach diesem gültigen Versuch brachte sie auch die danach aufgelegten 87 kg gültig zur Hochstrecke. Für den letzten Versuch wurde die Hantel dann mit 90 kg beladen. Unter den Anfeuerungsrufen des zahlreichen Publikums meisterte sie auch diese Last erfolgreich und steuerte 84 Punkte dem Mannschaftkonto bei. Noch von einer Erkältung leicht geschwächt konnte Sebastian Giglberger seine gewohnten Leistungen nicht abrufen. Er trat nur im Reißen an und beendete dies mit 78 kg. Im Stoßen wurde erstmals der erst 16jährige Nicolas Witzku eingesetzt. Er zeigte drei gültige Versuche und freute sich am Ende über geschaffte 103 kg. Zusammen ließen Giglberger und Witzku das Mannschaftsergebnis um 34,7 Punkte ansteigen. Teampartner Stephan Weindich zeigte gewohnt zuverlässig 6 gültige Versuche. Er verbuchte 93 kg im Reißen und 108 kg im Stoßen. Dies bedeuteten 83 Punkte für das Mannschaftskonto und nach Katja Seitle die zweitbeste Mannschaftsleitung. Eine ebenso tadellose Leistung zeigte Georg Sinl bei seinem zweiten Mannschaftsauftritt nach über 2jährigen Wettkampfpause. Nach gültigen 83 kg ließ er weitere gültige Versuche an 86 und 88 kg im Reißen folgen. Auch im Stoßen freute er sich über 3 gültige Versuche und am Ende über geschaffte 111 kg. Er steuerte sehr gute 69 Punkte dem Mannschaftsergebnis bei. Als letzter Mann der Hebergemeinschaft betrat Konstantin Konstantinov die Wettkampfbühne. Leider gelang ihm im Reißen nur seine Anfangslast an 88 kg, die weitere Steigerung auf 92 kg wollte ihm an diesem Abend nicht gelingen. Im Stoßen erkämpfte er sich unter den Anfeuerungsrufen seiner Mannschaft zwei gültige Versuche (110 und 115 kg) erst das letzte Gewicht an 118 kg war ihm zu schwer. Es gingen letztmalig 60 Punkte auf das Mannschaftskonto zum Endstand von 400,7 Punkten.
Der Sieg der Rodinger Heber war nie gefährdet und so gewannen sie mit einen Abstand von 85,9 Punkten (486,6 : 400,7) sehr deutlich die Wettkampfbegegnung und feierten ihre Bayernligameisterschaft ausgibig.
Das Trainergespann, Joachim Ruess (Eichenau) und Wolfgang Weindich (Landshut) war mit den gezeigten Leistungen ihrer Schützlinge sehr zufrieden. Nun bereiten sich die Heber auf die Einzelmeisterschaften vor. So hebt z.B. der älteste Eichenauer Heber, Helmut Greif (79 Jahre jung), demnächst auf den Europameisterschaften der Masters in Schottland.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.