Saisonauftakt leider missglückt

HG Landshut-Eichenau
 
Katja Seitle (Reißen)
Zusammen mit der TG Landshut wurde der Eichenauer SV in der vergangenen Saison ungeschlagen Meister der Bayernliga,lange wurde daher diskutiert ob die Hebergemeinschaft (HG) den Aufstieg in die 2. Bundesliga wagen sollte. Gemeinschaftlich wurde sich jedoch aus verschiedenen Gründen dagegen entschieden, so dass die HG am 11.10.2014 als Favorit in die neue Bayernligasaison startete. Mit dem ESV München-Neuaubing hatten es die 6 Heber gleich mit einem Absteiger aus der 2. Bundesliga zu tun. Mit Spannung wurde der Wettkampf erwartet und ein Kopf an Kopf rennen wurde prognostiziert. Aber leider sollte es anders kommen.
Bereits vor Beginn des Wettkampf musste die Hebergemeinschaft einige Krankheits- und auch Verletzungsbedingte Ausfälle beklagen
Beim ersten Heimkampf in Landshut traten aus Eichenauer Heber Katja Seitle, Jean Hoffmann, Konstantin Konstantinov und Matthias Hoffmann und von der TG Landshut: Stephan Weindich, Sebastian Giglberger und als Ersatzheber Dennis Budimovic an.
Bereits beim Aufwärmen für das Reißen stellte der Oldie der Mannschaft, Konstantin Konstantinov, fest, dass sein Hexenschuss noch nicht völlig auskuriert war und er somit nicht an den Start gehen konnte. So musste ihn der erst 16 jährige Dennis Budimovic ersetzen. Nach dem Reißen beider Mannschaften lag die Hebergemeinschaft daher schon mit 26,2 Punkten hinter dem Münchner Gegner. Diesen Rückstand konnten sie auch im Stoßen nicht mehr aufholen, so dass ihr erster Kampf leider verloren ging.
Als erste betrat Jean Hoffmann die Wettkampfbühne. Nach gültigen 53 kg im Reißen gelangen ihr auch noch 57 kg erst ihr letzter Versuch an 61 kg wollte nicht gelingen. Im Stoßen brachte Hoffmann alle drei Versuche gültig in die Wertung und freute sich über geschaffte 75 kg und 66 Punkte für das Mannschaftskonto. Bei Teamkollegin, Katja Seittle, lief es dagegen nicht so rund. Nur die Anfangslast im Reißen mit 65 kg und zwei gültige Versuche im Stoßen gelangen ihr. Sie beendete das Stoßen mit 89 kg, auf das Mannschaftskonto gingen trotzdem gute 82 Relativpunkte. Als nächster Heber betrat Sebastian Giglberger die Wettkampfbühne. Er konnte sich aufgrund einer beruflichen Fortbildung leider nicht wie gewohnt auf die Saison vorbereiten. Mit 82 kg im Reißen und 95 kg im Stoßen erhöhte er das Mannschaftsergebnis um 53 Punkte. Von seiner Erkältung noch stark gezeichnet war auch Stephan Weindich nicht richtig fit. Trotzdem zeigte er drei gültige Reißversuche und verbuchte 90 kg in dieser Disziplin. Der knapp 64 kg leichte Heber brachte im Stoßen 105 kg in die Wertung. Das Mannschaftskonto stieg um 80 Punkte. Zum ersten Mal betrat nun der Ersatzheber, Dennis Budimovic, die Wettkampfbühne. Ihm gelangen im Reißen zwei gültige Versuche und beachtliche 102 kg. Im Stoßen scheiterte er nach geschafften 112 kg erst an seiner neuen persönlichen Bestleistung von 116 kg. Aufgrund seiner gezeigten Leistungen stieg dass Mannschaftsergebnis um 19 Punkte. Als letzter Mann der Hebergemeinschaft betrat Matthias Hoffmann die Wettkampfbühne. Leider war auch Hoffmann gehandicapt, so dass er den Wettkampf vorzeitig nach seinem zweiten Versuch im Reißen abbrechen musste. Das Mannschaftskoto stieg letztmalig um 9 Punkte zum Gesamtergebnis von 309 Punkten.
Die Hebergemeinschaft konnte so den Rückstand aus dem Reißen natürlich nicht aufholen und verlor auch das Stoßen. Der Gesamtsieg der Münchner Staffel war folglich nie gefährdet. Der Sieg ging mit einem deutlichen Vorsprung an den ESV München-Neuaubing mit 424,4 zu 309 Punkten. Bleibt zu hoffen, dass sich alle Heber bis zu ihrem nächsten Wettkampf am 15.11.2014 vollständig regenerieren und Verletzungsfrei trainieren können, damit gegen den KSV Kitzingen der erste Sieg eingefahren werden kann.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.