Mit neuen Bestleistungen zum Herbstmeister

Matthias Hoffmann beim Reißen
 
Punktbester: Stephan Weindich
Eichenau: Friesenhalle Eichenau | Am vergangenen Samstag, den 23.11.2013 verteidigte die Hebergemeinschaft Landshut-Eichenau souverän ihren ersten Tabellenplatz und darf sich jetzt Herbstmeister der Bayernliga nennen. Erstmals betrat die neue Mannschaft dabei die Bühne der Eichenauer Friesenhalle. Ungefähr 50 Zuschauer sahen einen wenig spannenden Wettkampf, wurden dafür aber mit neuen Bestleistungen ihrer Heber belohnt. Die Heber vom ESV München-Freimann zeigten zwar lediglich 4 ungültige Versuche waren dem Gastgeber jedoch deutlich unterlegen.
So führte die Hebergemeinschaft nach dem Reißen bereits mit 148,4 zu 47,4 Punkten. Diesen Abstand bauten sie im Stoßen weiter aus, so dass sie am Ende mit beachtlichen 421,8 zu 217,8 Punkten klar siegten. Sie blieben dabei nur knapp 3 Punkte unter ihrer bisherigen Saisonbestleistung.
Katja Seitle betrat als erste die Wettkampfbühne, leider misslang ihr Auftaktversuch an 66 kg. Diese Last besserte sie zwar im zweiten Versuch aus, jedoch wollte auch ihr letzter Versuch an 70 kg nicht gelingen. Im Stoßen erkämpfte sie sich 89 kg, auf das Mannschaftskonto gingen erstmals 87 Relativpunkte. Über eine neue Bestleistung im Reißen freute sich Teamkollege Stephan Weindich. Der knapp 63 kg leichte Heber riss erstmals 91 kg. Auch im Stoßen gelangen ihm alle drei Versuche. Am Ende freute er sich über geschaffte 109 kg im Stoßen und 88 Relativpunkte für das Mannschaftsergebnis. Als nächster Heber der neuen Staffel betrat Sebastian Giglberger die Wettkampfbühne. Lediglich der letzte Stoßversuch misslang dem Landshuter. Mit 80 kg im Reißen und 92 kg im Stoßen erhöhte er das Mannschaftsergebnis um 54 Punkte. Mannschaftsoldie, Konstantin Konstantinov (40 Jahre) gelang sein erster Reißversuch an 90 kg wie auch der zweite Versuch an 95 kg souverän, leider scheiterte er jedoch danach an der aufgelegten neuen persönlichen Bestleistung von 102 kg. Nach seinem gültigen ersten Versuch im Stoßen an 115 kg wurde für ihn die Hantel mit 120 kg beladen. Leider war diese Last an diesem Abend noch zu schwer. Insgesamt 69 Punkte gingen so auf das Mannschaftskonto. Der jüngste Heber der Wettkampfgemeinschaft, Alexander Weindich (20 Jahre), war nun an der Reihe. Auch er war bestens vorbereitet und zeigte fünf gültige Versuche. Wie auch sein Bruder freute er sich am Ende über eine neue persönliche Bestleitung. Aufgrund seiner geschafften 105 kg im Reißen und 137 kg im Stoßen ließ er dass Mannschaftsergebnis um hervorragende 67,8 Punkte ansteigen. Als letzter Mann der Hebergemeinschaft betrat Matthias Hoffmann die Wettkampfbühne. Gewohnt zuverlässig bewältigte er alle drei Reißversuche und freute sich über 120 kg. Auch im Stoßen gab sich Hoffmann nicht die Blöße und steigerte nach seinem gelungenen Anfangslast von 130 kg auf 140 kg. Nachdem dieser Versuch auch gelang und die Landshuter-Eichenauer Staffel uneinholbar in Führung lag verzichtete Hoffmann auf seinen letzten Versuch. Das Mannschaftskoto stieg letztmalig um 56 Punkte zum Gesamtergebnis von 421,8 Punkten.
Die Hebergemeinschaft konnte den Vorsprung aus dem Reißen weiter ausbauen, so dass deren Gesamtsieg nie gefährdet war. Sie gewannen mit einem deutlichen Vorsprung von 204 Punkten und sind so weiter Tabellenführer der Bayernliga.
Trainer Joachim Ruess und Wolfgang Weindich waren mit den gezeigten Leistungen ihrer Schützlinge sehr zufrieden. Jetzt heißt es ihre Heber über die Weihnachtspause weiter fleißig zu trainieren um im neuen Jahr wunschgemäß ungeschlagen Meister der Bayernliga zu werden.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.