Heberteam setzt Siegesserie erfolgreich fort

Das erfolgreiche Team, Hebergemeinschaft Eichenau-Landshut
 
Sebastian Giglberger beim Reißen
Eichenau: Friesenhalle/großer Saal | Am Samstag, den 10.01.2015, feierten die Heber der Hebergemeinschaft Eichenau-Landshut ihren vierten Sieg in Folge. Sie hatten dabei bei ihrem ersten Heimkampf in der Eichenauer Friesenhalle keine ernsthafte Konkurrenz.
Im Vorfeld wurde spekuliert, ob es ein enges Kopf an Kopf Rennen werden könnte. Aber leider kam der TSV 1862 Erding lediglich mit einer Ersatzmannschaft. So hatte die Hebergemeinschaft ein leichtes Spiel. Das heimische Publikum spornte die Heber jedoch so sehr an, dass sie lediglich 2 Fehlversuche verzeichneten. Nach dem Reißen beider Mannschaften stand es 130,5 zu 24,1 Punkte für das Heberduo aus Eichenau und Landshut. Auch im Stoßen konnten die Erdinger den Rückstand nicht aufholen.
Als erste betrat Jean Hoffmann die Wettkampfbühne. Im Reißen zeigte sie 3 gültige Versuche und schaffte 59 kg. Auch im Stoßen brachte Hoffmann alle 3 Versuche gültig in die Wertung. Mit geschafften 74 kg im Stoßen gingen erstmals 67 Punkte auf das Mannschaftskonto. Teamkollegin, Katja Seitle, stieg mit gültigen 63 kg in das Wettkampfgeschehen ein. Auch die danach aufgelegten 67 kg gelangen ihr. Erst ihre letzte Last von 70 kg misslang. Dies war der einzige Fehlversuch des Teams aus Eichenau und Landshut im Reißen. Dafür brachte sie aber im Stoßen alle drei Versuche gültig zur Hochstrecke und freute sich über ihre erkämpften 90 kg. Sie steuerte den Höchstwert des Abends, nämlich 85 Punkte zum Mannschaftsergebnis bei. Als nächster Heber war Sebastian Giglberger an der Reihe. Er begann das Reißen mit gültigen 75kg. Auch die danach aufgelegten 79 kg wie auch 81 kg gelangen ihm. Im Stoßen verzichtete er nach gültigen 85kg auf seine weiteren Versuche. Das Mannschaftskonto stieg um weitere 45 Punkte. Teampartner Stephan Weindich wiederum zeigte 5 gültige Versuche, auch er verzichtete auf einen Stoßversuch. Er verbuchte 86 kg im Reißen und 100 kg im Stoßen. Das Mannschaftskonto stieg um weitere 68 Punkte. Der Oldie der Mannschaft, Konstantin Konstantinov (41 Jahre jung) freute sich über bewältigte 90 kg im Reißen und 113 kg im Stoßen. Lediglich sein letzter Stoßversuch an 118 kg misslang ihm ganz knapp im Ausstoß. Um hervorragende 55 Punkte stieg dadurch das Mannschaftsergebnis. Nach langer verletzungsbedingter Trainings- und Wettkampfpause stieg Alexander Weindich wieder ins Wettkampfgeschehen ein. Dabei brachte er im Reißen 3 technisch hervorragende Versuche in die Wertung und freute sich am Ende über 95 kg und 10 Punkte für das Mannschaftskonto. Damit aber auch der Jüngste der Heberstaffel einen weiteren Wettkampfeinsatz bekam, trat Alexander Weindich nicht im Stoßen an, sondern der 16jährige Dennis Budimovic. Nach seinem geglückten Anfangsversuch an 117 kg, steigerte 122 kg. Mit viel Kampfgeist konnte er diese Last bewältigen, so dass abermals gesteigert wurde. Für seinen letzten Versuch wurde die Hantel mit 126 kg beladen. Als er auch dieses Gewicht unter den Anfeuerungsrufen seines Teams gültig in die Wertung brachte, war die Freude über seine neue persönliche Bestleistung beinahe grenzenlos. Das Mannschaftsergebnis stieg letztmalig um 25,5 Punkte zum Endstand von 355,5 Punkten.
Der Gesamtsieg der Hebergemeinschaft Eichenau-Landshut war nie gefährdet, sie konnten ihren Vorsprung aus dem Reißen weiter ausbauen und gewannen auch das Stoßen. Am Ende freute sich die Hebergemeinschaft über viele gültige Versuche und ihren vierten Sieg in Folge. Bereits in zwei Wochen geht es beim Tabellenvorletzten, dem 1. AC Weiden, dann um den fünften Sieg.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.