Heberteam erkämpft nächsten Sieg

Das erfolgreiche Team
 
Sebastian Giglberger
Am Samstag, den 21.02.2015, feierten die Heber der Hebergemeinschaft Eichenau-Landshut ihren sechsten Sieg in Folge. Sie erkämpften sich beim Tabellenvierten, dem TSV Waldkirchen, in einem äußerst spannenden Duell alle drei Punkte (Reißen, Stoßen, Gesamtsieg) und rangieren nun 1 Kampf vor Ende der Saison auf dem sicheren dritten Tabellenplatz. Die Waldkirchner Heber starteten mit Bestaufstellung und steigerten ihre Saisonleistung um 30 kg.
Beim Reißen konnte das Heberteam Eichenau-Landshut die Niederbayern noch klar besiegen. Mit einer Führung von 27,1 Punkten ging der Punkt für das Reißen erwartungsgemäß an die Hebergemeinschaft. Jedoch war dem Trainerstab bewusst, dass dieser Vorsprung, für die im Stoßen sehr starken Waldkirchner, leicht aufzuholen wäre. Es wurde dann auch das befürchtete Kopf an Kopf rennen. Nach dem Stoßen der ersten Gruppe führte die Hebergemeinschaft gerade mal um einen Punkt. Am Ende blieb das Glück aber mit den Heberteam und sie konnten auch das Stoßen für sich entscheiden.
Als erste betrat Jean Hoffmann die Wettkampfbühne und zeigte sowohl im Reißen als auch im Stoßen 2 gültige Versuche. Mit geschafften 58 kg im Reißen und 75 kg im Stoßen gingen 69 Punkte auf das Mannschaftskonto. Teamkollegin, Katja Seitle, stieg mit gültigen 64 kg in das Wettkampfgeschehen ein. Leider misslangen ihr die danach aufgelegten 68 kg zweimal. Mit 83 kg fing sie das Stoßen an. Nach diesem gültigen Versuch brachte sie auch die danach aufgelegten 87 kg gültig zur Hochstrecke. Wie ihre Teamkollegin scheiterte sie jedoch an ihrer letzten Last mit 90 kg im Ausstoß. Sie steuerte den Höchstwert des Abends, nämlich 79 Punkte, zum Mannschaftsergebnis bei. Erstmals hatte Georg Sinl, nach über 2 jähriger Wettkampfpause, wieder einen Einsatz für seine Mannschaft. Wie seine Mitstreiterinnen zeigte er zwei gültige Reißversuche und freute sich über geschaffte 89 kg. Alle drei Stoßversuche von Sinl gingen dann gültig in die Wertung, so dass er am Ende über 108 kg und beachtliche 63 Punkte jubeln konnte.
Einen Startplatz teilten sich Sebastian Giglberger und Josef Zamecnik. Der knapp 65 kg leichte Giglberger ging im Reißen an die Hantel und der mit 101,7 kg schwerste Athlet, Zamecnik, dafür im Reißen. Giglberger zeigte dem zahlreichen Publikum drei mustergültige Versuche und im Endergebnis geschaffte 82 kg (23 Punkte). Auch Zamecnik wurde von der Stimmung mitgerissen und ließ die Hantel dreimal gültig in die Lüfte fliegen. Er bewältigte 145 kg (45,5 Punkte). Zusammen kamen die beiden Heber auf sehr gute 68,5 Punkte.
Teampartner Stephan Weindich zeigte gewohnt zuverlässig 5 gültige Versuche. Er verbuchte 89 kg im Reißen und 107 kg im Stoßen. Dies bedeuteten 78 Punkte für das Mannschaftskonto und zweitbeste Mannschaftsleitung. Ebenso fünf gültige Versuche zeigte Konstantin Konstantinov. Im Reißen misslang ihm noch die letzte Last (93 kg) so dass es an diesem Abend bei geschafften 90 kg blieb. Das Wohlwollen des Kampfrichters war dann im Stoßen auf seiner Seite. Alle drei Versuche (110, 113 und 115 kg) wurden ihm gültig gegeben. Konstantinov ließ sich auf der Bühne feiern und fügte 60 Punkte dem Mannschaftsergebnis bei.
Den unerwarteten Punkt im Stoßen holten sich das Heberteam mit einem Vorsprung von knapp 10 Punkten. Mit einem Gesamtergebnis von 417,5 Punkten überboten sie ihre bisherige Bestmarke um 26,5 Punkte.
Bereits am 07.03.2015 kommt es dann mit der zweiten Mannschaft des TB03 Rodings zum letzten Kräfteaufeinandertreffen in der diesjährigen Bayernligasaison. Zum Heimkampf in der Eichenauer Friesenhalle sollen dann nochmal alle Kräfte mobilisiert werden.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.