Hebergemeinschaft weiter auf Erfolgskurs

jüngster Heber: Lukas Müller
 
Starke Dame: Jean Hoffmann
Am vergangenen Samstag (13.02.2016) fuhren die Tabellenzweiten der Hebergemeinschaft Eichenau-Landshut zu ihrem letzten Auswärtskampf. Es erwarteten sie die Tabellenvierten vom ASV Neumarkt. Das Heberteam gelang trotz einiger verschnupfter Heber manch guter Versuch und so gewannen sie am Ende nach einem sehr fairen Wettkampf wieder einmal recht eindeutig.
Die Eichenauer mussten leider ohne ihre stärkste Heberin Katja Seitle antreten. Dafür traten Georg Sinl, Konstantin Konstantinov und Lukas Müller und Jean Hoffmann an die Hantel. Die TG Landshut war mit den beiden arg verschnupften Hebern Sebastian Giglberger und Stephan Weindich am Start. Nach dem Reißen hatte sich die Hebertruppe bereits einen Vorsprung von knapp 55 Punkten erarbeitet, diesen Vorteil konnten sie im Stoßen weiter ausbauen.
Als erste Heberin betrat Jean Hoffmann die Wettkampfbühne. Sie freute sich am Ende über 55 kg im Reißen und 75 kg im Stoßen. Erstmals gingen 64 Punkte auf das Mannschaftskonto. Als nächster Heber war mit Sebastian Giglberger der leichteste Heber der Veranstaltung an der Reihe. Dem nur 60,5 kg leichten Heber wurde nach seiner geschafften Anfangslast von 73 kg das Hantelgewicht auf 77 kg erhöht. Dem Niederbayern gelang dieser Versuch. Erst die letzte Steigerung auf 80 kg wollte ihm nicht mehr gelingen. Im Stoßen machte ihm dann leider sein Schnupfen einen Strich durch die Rechnung und er verzichtete nach seiner geschafften ersten Last von 87 kg auf seinen beiden letzten Versuche. Er steuerte dem Mannschaftsergebnis 60 Punkte bei. Nun war der Jüngste der Riege dran. Der erst 15 jährige Lukas Müller stieg mit gültigen 80 kg in das Wettkampfgeschehen ein und brachte auch die danach aufgelegten 85 und 90 kg gültig zur Hochstrecke. Das Stoßen begann Müller mit 95 kg diese wie auch die danach aufgelegten 100 und 105 kg gelangen dem Eichenauer. Der Kaderathlet steuerte so 54 Punkte dem Mannschaftskonto bei. Als nächster Heber betrat Georg Sinl die Wettkampfbühne. Wie sein Trainingspartner Müller zeigte er sechs gültige Versuche. Er begann das Reißen mit einem gültigen Versuch an 85 kg. Die danach aufgelegten 90 kg und 92 kg gelangen dem Eichenauer ebenso. Auch das Stoßen absolvierte Sinl ohne Fehlversuch und freute sich so über geschaffte 114 kg. Das Mannschaftsergebnis stieg um hervorragende 70 Punkte an. Nun war Stephan Weindich an der Reihe. Auch er war von seiner Erkältung arg gehandicapt. Trotzdem zeigte er Biss und vier gültige Versuche. Nach gültigen 87 und 91 kg, misslang erst sein letzter Reißversuch an 95 kg. Nach leichten 95 kg im Stoßen, ließ er ebenso gültige 100 kg und 104 kg folgen. Er steuerte den Tagesbestwert von 77 Punkten dem Mannschaftsergebnis bei. Als letzter Mann der gemischten Riege war Konstantin Konstantinov am Start. Im Reißen gelang ihm lediglich sein zweiter Versuch an 90 kg. Im Stoßen hingegen erkämpfte er sich mit 112 kg zwei gültige Versuche und scheiterte trotz Anfeuerungsrufen seiner Mannschaftskollegen knapp an 116 kg. Letztmalig stieg das Mannschaftskonto um 54 Punkte an.
Die Hebergemeinschaft konnte ihren Vorsprung aus dem Reißen im Stoßen weiter ausbauen. Der Gesamtsieg des Heberteams war im ganzen Wettkampfverlauf nicht gefährdet und ging mit 379 zu 305 Punkten an das Heberteam aus Ober- und Niederbayern. Die Hebergemeinschaft Eichenau-Landshut war mit ihren Leistungen am Ende sehr zufrieden. Alle freuen sich nun zum Ende der Saison auf den letzten Heimkampf in der Friesenhalle in Eichenau. Am 05.03.2016 gilt es dann gegen die Tabellenvierten von der HG Regensburg den zweiten Tabellenplatz zu verteidigen und sich mit einem letzten Sieg vom heimischen Publikum zu verabschieden.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.