Hebergemeinschaft Landshut-Eichenau startet erfolgreich in die neue Saison

Das starke Team der HG Landshut-Eichenau
 
Tagesbeste: Katja Seitle
Zusammen mit der TG Landshut wurde der Eichenauer SV in der vergangenen Saison hinter dem TB3 Roding und dem ESV München-Neuaubing mit einer Mannschaftsbestleistung von 417,5 Punkten souverän dritter der Bayernliga. Als Vorbereitungswettkampf für die neue Saison dienten am 12.09.2015 die Bayerischen Meisterschaften in Weiden. Alle Heber der Mix-Staffel zeigten hierbei bereits beachtliche Leistungen. Georg Sinl holte sich sogar vor seinen Mannschaftskollegen Stephan Weindich und Sebastian Giglberger die Goldmedaille und somit den begehrten Titel. Katja Seitle erkämpfte sich die Vizemeisterschaft und Jean Hoffmann gelang ein guter dritter Platz. Gut vorbereitet startete man so also in die Bayernliga. Hierbei war der erste Gegner vom KSC Attila Dachau schwer einzuschätzen. Die Heber aus Dachau waren als ungeschlagene Bezirksligameister aufgestiegen und man erwartete einen spannenden Wettkampf.
Als erste betrat Jean Hoffmann die Wettkampfbühne. Nach gültigen 54 kg im Reißen misslang leider der zweite Versuch an 58 kg, trotzdem wurde für den dritten Versuch das Hantelgewicht auf 60 kg erhöht. Zur Freude der mitgereisten Fans gelang ihr dieser Versuch. Im Stoßen brachte Hoffmann zwei Versuche gültig in die Wertung, lediglich die zuletzt aufgelegten 77 kg traute sie sich an diesem Abend noch nicht zu. Gute 72 Punkte gingen in die Mannschaftswertung ein. Auch Teamkollegin, Katja Seitle, zeigte 4 gültige Versuche. Nach souveränen 65 kg im Reißen folgte ein guter Versuch an 69 kg. Erst das letzte Gewicht von 72 kg wollte nicht gelingen. Nach sehr guten 84 kg im ersten Stoßversuch musste sie bereits bei der zweiten Last von 88 kg beim Umsatz kämpfen. Die Freude war groß als ihr diese Last gelang. Im letzte Versuch sollten dann noch 90 kg folgen. Zwar schaffte sie es die Hantel über den Kopf zu stoßen, doch leider gab ihr der Kampfrichter den Versuch wegen „Nachdrückens“ ungültig. Ihre 85 Punkte bedeuteten Tagesbestleistung. Als nächster Heber betrat Sebastian Giglberger die Wettkampfbühne. Er war aufgrund einer Erkrankung noch sichtlich angeschlagen, zeigte aber trotzdem beachtliche Leistungen. Der knapp 62 kg leichte Gewichtheber brachte alle drei Versuche im Reißen durch und war mit geschafften 78 kg sehr zufrieden. Wie seine Mannschaftskollegin wurde auch ihm sein letzter Stoßversuch ungültig gegeben. Schade, aber 90 kg im Stoßen bedeuteten in der Endabrechnung beachtliche 60 Punkte für das Mannschaftsergebnis. Nun war Stephan Weindich an der Reihe. Er stieg mit gültigen 78 kg in das Wettkampfgeschehen ein und auch die danach aufgelegten 82 kg gelangen ihm. Das Stoßen begann Weindich mit gültigen 95 kg. Die Steigerung um 5 kg auf 100 kg gelang ihm mit einigem Kampfgeist. Nachdem seine Mannschaft bereits deutlich in Führung lag, verzichtete er auf seinen letzten Auftritt. Das Mannschaftskonto stieg um 70 Punkte. Mit jeweils 85 kg stiegen Georg Sinl und Konstantin Konstantinov in den Wettkampf ein. Beiden gelang diese Anfangslast wie auch die Steigerung an 90 kg. Für den letzten Reißversuch von Sinl wurde die Hantel mit 93 kg und für Konstantinov mit 100 kg beladen. Sinl schaffte die Last, Mannschaftsoldie Konstantinov leider nicht. Das Stoßen begann Sinl mit gültigen 105 kg. Die Steigerung auf 110 kg schaffte der fast 70 kg schwere Heber ebenso. Auf den letzten Versuch verzichtete er und so gingen sehr gute 70 Punkte auf das Konto von Eichenau und Landshut. Der mit 76,6 kg schwerste Athlet der Eichnau-Landshuter Staffel, Konstantin Konstantinov, begann das Stoßen mit 110 kg. Bei den danach aufgelegten 117 kg musste er seine ganze Wettkampferfahrung auspacken, schaffte die Last dann aber doch. Im letzten Versuch der Veranstaltung wurde ihm die Hantel mit 123 kg beladen. Er kämpfte sich noch aus der Hocke, aber dann wurde ihm leider schwindlig so dass er die Hantel ablegen musste. Das Mannschaftskonto stieg letztmalig um 56 Punkte zum Gesamtergebnis von 413 Punkten.
Die Hebergemeinschaft konnte mit einem deutlichen Vorsprung von 154,4 Punkten den Wettstreit klar für sich entscheiden und startete mit einem Sieg in die neue Saison. Bereits in 3 Wochen, am 17.10.2015 geht es beim ersten Heimkampf in Landshut gegen die Heber vom TSV Waldkirchen dann darum die Bestmarke des letzten Jahres zu übertreffen.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.