Eichenauer Jugendheber triumphieren

So sehen stolze Heber aus!
 
Platz 1 und 2 für Eichenau (Lukas und Jannick)
Einen hervorragenden Auftritt legte die kleine Eichenauer Jugendstaffel beim bayerischen Herbstturnier in Ingolstadt hin. Für den Eichenauer SV, traten Lukas Müller, Jannick Bergmann und Emily Heiß an. Trainer Konstantin Konstantinov hatte seine Nachwuchsheber bestens auf das Turnier vorbereitet und so freuten sie sich am Ende alle über sehr gute Leistungen, tolle Platzierungen und besonders viele neue Bestleistungen. Die drei Jugendlichen zeigten durchwegs neue Bestleistungen und Trainer, Konstantin Konstantinov war sichtlich stolz auf seine zwei Burschen und sein taffes Mädchen.
Im Jahrgang 2001 waren beide männlichen Heber aus Eichenau vertreten. Sie ließen ihren sieben Gegnern keinen Hauch einer Chance. Lukas Müller zeigte einmal mehr, dass er in seiner Altersklasse nicht zu schlagen ist. Auch die Kampfrichter waren von seinen gezeigten Leistungen im Gewichtheben überzeugt und gaben ihm im Reißen und Stoßen jeweils sehr hohe Technikpunkte. Mit 86 kg im Reißen und erstmals 100 kg im Stoßen überzeugte er in beiden Disziplinen mit neuen persönlichen Bestleistungen. Auch in den Leichtathletikdisziplinen zeigte der knapp 70 kg schwere Lukas Müller sein Können. Keiner seiner 8 Mitstreiter konnte schneller laufen, besser anristen, die Kugel weiter werfen oder im Schlußdreisprung weiter hüpfen als Lukas. So dass sich Lukas weitere gute Leistungen und somit wertvolle Punkte erkämpfen konnte. Mit insgesamt 598,9 Punkten wurde Lukas unter den 9 Konkurrenten mit einem Abstand von 105,6 Punkten zum Zweitplatzierten klar bayerischer Herbstmeister. Am Ende des Tages wurde Lukas dann sogar noch zweiter der Gesamtwertung und musste sich hier lediglich dem ein Jahr älterem Markus Kerimow vom SSV Höchstädt geschlagen geben. Zweitplatzierter im Jahrgang 2001 war mit Jannick Bergmann ebenfalls ein Eichenauer. Der mit 58 kg sehr leichte Heber wuchte im Reißen 50 kg und im Stoßen 71 kg in die Höhe. Er blieb leider unter seinen im Training schon gezeigten Bestmarken und lag daher nach dem Gewichtheben lediglich auf dem vierten Rang. In den Athletikübungen wuchs er dann aber über sich hinaus. Er erkämpfte sich Punkt um Punkt und strahlte bei der Siegerehrung voller Stolz über seinen zweiten Platz.
Besonders stolz war Trainer Konstantin Konstantinov auch auf sein einziges Mädchen. Emily Heiß startete im Jahrgang 2003. Sie zeigte im Reißen und Stoßen eine mustergültige Vorstellung und freute sich somit über sechs Gültige und geschaffte 19 kg im Reißen und fabelhafte 26 kg im Stoßen. In beiden Disziplinen konnte sie ihre bisherigen Bestmarken übertreffen. Im Teilnehmerfeld von fünf Mädchen lag sie nach dem Gewichtheben auf dem dritten Platz. Den Pendellauf ersprintete sie mit 10,9 Sekunden als Schnellste. Beim Schockwurf beförderte sie die Kugel 8,30 m weit, dies war der Zweitweiteste Wurf der Konkurrenz. Im Schlussdreisprung war sie dann auch wieder Zweitbeste und sprang 6,24 m weit. Auch im Anristen schaffte sie alle erforderlichen Versuche. Ihren Rückstand von 39,15 Punkten aus dem Gewichtheben wandelte sie mit ihren super Leistungen in der Athletik in einen hauchdünnen Vorsprung von 0,16 Punkten um. Mit 479,18 Punkte jubelte sie am Ende des Tages verdient über ihren zweiten Platz.
Landestrainer Christian Koherr nominierte aufgrund ihrer starken Leistungen Lukas Müller und Jannick Bergmann für bayerische Auswahl. Sie dürfen Bayern Ende November in Rodewich/Sachsen beim deutschen Mannschaftsländerpokal vertreten.
Trainer Konstantin Konstantinov war folglich mit den gezeigten Leistungen seiner drei Schützlinge sehr zufrieden.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.