Neujahrskonzerte 2014 des Musikvereins Eichenau

(Foto: Barbara Neider)

Am 11. und 12. Januar 2014 lud der Musikverein Eichenau zu seinen traditionellen Neujahrskonzerten ein. Unter der neuen musikalischen Leitung von Philipp Lüdecke meisterte das Große Sinfonische Blasorchester das technisch sowie musikalisch sehr anspruchsvolle Konzertprogramm an beiden Abenden mit Bravour.

Es waren die ersten Neujahrskonzerte unter dem Dirigat des jungen Philipp Lüdecke. Sein Vorgänger, Helmut Buchbauer, übergab nach über 20 Jahren herausragenden Engagements diese Aufgabe im vergangenen Februar an ihn.

Zum Auftakt erklang das Vorspiel zu Humperdincks Oper „Hänsel und Gretel“. Es folgte die heitere Ouvertüre zu „Candide“ des v.a. als Dirigent bekannten Leonard Bernstein. Hier konnte sich Philipp Lüdecke als stilvoller Taktgeber präsentieren. In den beiden Originalkompositionen „Sunrise at Angel’s Gate“ und „Invictus - The Unconquered“ von Philip Sparke überzeugten die Musikerinnen und Musiker durch großartige Harmonien und technische Leichtigkeit.
Zu Beginn des zweiten Teils trat das elfköpfige Blechbläser-Ensemble des MVE, die „Band of Brassers“, in gewohnt lustiger Darstellung auf. Weiter ging es für das gesamte Orchester mit dem rhythmischen Stück „Mambo aus der West Side Story“, ebenfalls von Leonard Bernstein. In „Elisabeth“ reihten sich die schönsten Melodien des gleichnamigen Musicals aneinander und mit der monumentalen Filmmusik „Star Wars Saga“ entführte das Orchester seine Zuhörer in die Weiten des Universums. Beseelt landete das begeisterte Publikum wieder mit dem Marsch „Kameraden auf See“ im Konzertsaal. Mit der Zugabe und bekannten Melodie „Guten Abend, gut‘ Nacht“ verabschiedete der Musikverein Eichenau seine Gäste zu später Stunde.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.