SGE-Judoka holen auf 2 Turnieren 8 x Gold!

Der SGE-Judonachwuchs (U10 + U12) ist auch in Bürstadt äußerst erfolgreich (v.li.): Phillipp Schmauder (2.), Isabella Minguell (1.), Noah Welle (1.), Noah Dinca (3.), Alexander Ollesch (1.), Fernando Minguell (2.) und Niklas Fiedler (1.)

Panther-starke Judo-Krümel


Nach der Jahreswende wechselten viele Judoka in eine höhere Altersklasse. Etliche Judoka starteten am 24.01.2015 das erste Mal auf fremder Judomatte und mussten sich so unter Beweis stellen. So wurde auch dieser Saisonstart der SGE-Judoka äußerst spannend. Gleich vier Altersklassen (U9, U10, U12 + U15) waren aufgefordert zum einen beim 3. Panther-Cup in Taunusstein ihren 2. Platz vom Vorjahr zu bestätigen, zum anderen beim 5. Krümel Randori in Bürstadt zu zeigen, dass der Nachwuchs nicht mehr im Winterschlaf verharrt.

Beim Panther-Cup waren besonders die „frisch gebackenen“ U15er der SGE eifrig. Sie betreuten die jüngeren Vereinskameraden engagiert und führten sie so behutsam durch ihren ersten Wettkampf in der Fremde. Nur bei ihren eigenen Kämpfen konnten sie nicht so richtig punkten. Celine Seifert (-32,5 kg) überlegte bei mancher Mattenbegegnung etwas zu lange und musste sich schlussendlich mit dem 3. Platz zufrieden geben. Auch Jonas Hartig (-42,8 kg) ging mit zu viel Taktik zu Werke und verkalkulierte sich das ein oder andere Mal. Er wurde für seine Leistung mit Bronze geehrt. Die dritte U15erin der SGE ist Geanina Rocoman (-45,5 kg). Für sie war es der allererste Wettkampf ihrer jungen Judo-Karriere. Trotz großer Angespanntheit und Nervosität konnte Geanina sich Silber sichern. Die U12er der SGE führte Sebastian Zscherneck (-40 kg) an. In seiner Gewichtsklasse traf er auf echte Schwergewichte, die durch taktisch kluge Ippons Sebastian das Leben schwer machten. Dennoch gewann Sebastian einen Kampf souverän und erreichte so den 3. Platz. Auch Eric Hanstein (-27,7 kg) rückte in die U12 auf, in der er sich erst noch zurechtfinden muss. Anfangs etwas traurig über seine verpatzten Mattenauftritte erhielt der SGE-Sonnenschein dennoch Bronze-Medaille für seinen Einsatz. Erstmals auswärts kämpfe Michelle Nowikow (-32,1 kg). Die Newcomerin im SGE-Kader brauchte etwas Zeit um sich zu akklimatisieren und kämpfte sich tapfer durch. Auch Michelle sicherte sich einen guten 3. Platz in ihrer Wettkampfgruppe. Leichtgewicht Niklas Reckließ (-19,6 kg) steht noch ganz am Anfang seiner Judo-Laufbahn und startete hier in der U9. Fast schon etwas zu freundlich ging Niklas mit seinen Gegnern um, so dass diese mehr Mut zur Lücke hatten. Niklas durfte dennoch Bronze für seine Kampfbegeisterung entgegen nehmen. Große Ernsthaftigkeit und stark kämpferischer Willen zeichnet Neo Koidl (-23,4 kg), den jüngsten im SGE-Team, aus. Mit einem überlegenen Sieg schnupperte er zu ersten Mal fremde Turnierluft und erlangte einen tollen 3. Platz. Artur Rocoman (-37,5 kg), der nicht nur kampfbetont sondern auch äußerst kampflustig ans Werk ging, feierte gemeinsam mit seinem Bruder Bogdan Rocoman (-39,3 kg), der wirklich cool wie ein Fels in der Brandung seine Mattenduelle gewann, in Taunusstein sein Turnierdebüt. Die beiden SGE-Buben stellten die Ehre der SGE durch ihre 1. Plätze in ihren Wettkampfgruppen wieder her. Auch Paul Binder (-26,8 kg/U9), der sich u.a. wendig wie ein Aal aus der Festhalte des Gegners befreite und so einen seiner drei Kampfsiege nach Punkten für sich entscheiden konnte, sicherte sich Gold und holte so wichtige Punkte für die Mannschaftswertung. Last but not least holte Luis Rosenberger (-24,3 kg) ebenfalls fett Punkte. Mit drei sauberen und technisch abwechslungsreichen Ippons gelang ihm eine wahre Siegesserie, für die Luis auf dem obersten Podestplatz ausgezeichnet wurde. Am Turnierende war es dann amtlich: 3. Platz in der Vereinswertung. Ein gutes Ergebnis für die 12 SGE-Judoka, die bislang nur die Judomatte in Egelsbach kennen gelernt hatten.

Nicht im Vereinsvergleich standen sieben weitere Nachwuchs-Kämpfer als Sie beim 127 Teilnehmerstarken Krümel Randori antraten. Ihre Leistungen waren jedoch nicht minder gut. Im Gegenteil – „hervorragend“ trifft es wohl eher. Auch hier hatten etliche SGE-Judoka ihre auswärtige Turnierpremiere: Noah Dinca (Pool 7) kämpfte schön ausgeglichen, setzte viele Techniken an und gewann einen Kampf gegen Niklas Bach mit Ko-Uchi-Gari (kl. Innensichel). Gegen Vereinskamerad Alexander Ollesch hatte Noah kein Glück und musste sich geschlagen geben. Noah gewann zu Recht Bronze in seiner Wettkampfgruppe. Ebenfalls in der U10 kämpfte Phillipp Schmauder (Pool 9). Er konnte gleich zwei Kampfduelle, gegen Joshua Lawerg und Yannic Höhrez, mit Uki-Goshi (Hüftwurf) für sich entscheiden. Philipp holte sich für seinen stark kämpferischen Einsatz Silber. In der U12 traten die Zwillinge Fernando (Pool 9) und Isabella (Pool 5) Minguell an. Fernando hielt, wie geübt im Training, gut Körperkontakt zu seinem Kontrahenten Max Schultz, so dass er einen tollen 2. Platz in seinem Pool erreichte. Isabella ging mutig auf Ihre Gegnerin Lea Kroh zu, setzte Uki-Goshi an und gewann auf Zeit mit Punkten. Die Egelsbacherin wurde dafür mit Gold belohnt. Zudem stellt sich Isabella für weitere Kämpfe außer Konkurrenz zur Verfügung und bewies damit echte Wettkampffreude. Drei weitere Gold-Jungen konnte die Abteilungsleiterin Iris Jaron an diesem Tag beglückwünschen: Noah Welle (Pool 2) ging seine Kämpfe zuerst etwas zu passiv an, verwandelte jedoch allmählich sein Auftreten, so dass er abwechslungsreich verschiedene Techniken ansetzte und seine Kämpfe gegen Ivan Maqua, Egor Dvcharenko und Tobias Niehren gewann. Alexander Ollesch (Pool 7), der in Bürstadt seinen langersehnten Turnierauftakt feierte, kämpfte wie der Teufel und gewann mit zwei Ippons seine Kampfbegegnungen konzentriert gegen Niklas Bach, Noah Dinca und Leon Gumb. Niklas Fiedler (Pool 15), der sich bisher noch nicht so richtig beweisen konnte, gelang hier ein Durchmarsch. Mit insgesamt sechs imposanten Ippons, gegen Lois Martins, Lucas Becker und Paul Gutschalk, spielte Niklas sein gesamtes Judo-Repertoire durch und zeigte intelligentes Wettkampfgeschick.

Insgesamt machten alle SGE-Judoka ihrem Trainer Jürgen Krist zum Saisonauftakt alle Ehre und zeigen mit 8 x Bronze, 3 x Silber und 8 x Gold, dass mit den kampflustigen Judoka der SGE auch in 2015 zu rechnen ist.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.