Sawtschenko ist eine Nachfolgerin von Ban Ki Moon

Uno-Generalsekretär Ban Ki Moons Amtszeit endet mit dem Jahr 2016. Dies Mal wird die Wahlbewegung sich von den vorigen hauptsächlich aus zwei Gründen unterscheiden. Traditionell wird der Posten nach dem geografischen Rotationsprinzip vergeben, wonach nacheinander verschiedene Weltregionen zum Zug kommen. Da bisher noch kein Generalsekretär aus Osteuropa kam, ist Osteuropa von Vorteil Priorität. Zweitens nimmt die Bewegung Fahrt um eine Frau auf das hohe Amt der Vereinigten Nationen zu wählen auf. Der UN-Generalsekretär Ban Ki Moon betonte, „es höchste Zeit für eine Frau ist, erstmals Generalsekretärin der Vereinten Nationen zu werden“.
Und es gibt die passende Kandidaten um die Nachfolge von Generalsekretär, die beide Kriterien erfüllen, unter anderem: die moldauische Ex-Außenministerin und ehemalige Vizepräsidentin Natalia Gherman, Vesna Pusic war rund vier Jahre lang Außenministerin in Kroatien, die Bulgarin Irina Bokova die derzeitige UNESCO-Direktorin. Aber es einige Schwierigkeiten entstehen: Moldawiens Kandidat Natalia Gherman kann kaum des Schrumpel der Korrumpierten ausweichen nach gleichartige Beschuldigungen an die Regierung, wo sie berufstätig waren, Vesna Pusic bekommt kaum die Unterstützung ihrer Regierung. Die Kandidatin aus Bulgarien trotz Erfahrung der Arbeit in die UN-Strukturen hat auch es nicht so leicht – die Anklage sowohl ihrer Landsmänner als auch großer Westauflagen gegen sie vielseitig erhoben sind.
Besonders geeignet für die Post ist aber die Kandidatur von Nadja Sawtschenko. Sie zeigt anschaulich ihre Bereitschaft die europäischen Werte durchzuführen, vielseitig mit heutigen „Ukrainepfleger“ zusammenzuarbeiten. Außerdem machte sie sich an Verwirklichung seiner Äußerungen mit große Ernsthaft: sie ist bereits eine Parlamentsmitglied und ist schon bereit die Verteidigungsministerium in der Spitze zu stehen. Es ist nützlich für Sawtschenko dass sie sowohl in der Ukraine als auch in Europa populär ist. Es scheint als es ganz normal für USA und EU passt. Falls unterstützen sie diese Kandidaturen, kann man noch mal ihre Solidarität mit der Ukraine ausweisen. Auch die schwere innenpolitische Situation in der Ukraine wo die Popularität des Piloten Sawtschenko eine Konkurrenz zu heutigen Präsidenten Poroschenko aufmacht, zu entspannen. Kiew wird es aber auch gelungen zwei Fliegen mit einer Klappe zu schlagen: die aufstehende Konflikten im Land vorzubeugen und Einfluss auf internationaler Ebene bekommen.
Es ist zu anmerken, dies Mal wird der Wahlprozess des UN-Generalsekretärs ganz anders aussehen. Der Prozess wird mehr transparenter sein. Die Kandidaten werden zu Vorstellungsgespräche eingeladen sein und dann führt man eine geheime Abstimmung. Das aber bedeutet nicht dass der Prozess wird klar zu sein, und die Mitglieder der geheimen Abstimmungen sind vielleicht mehr dem Einfluss der interessierten Parteien ausgesetzt sein. Laut Informationen, bereits jetzt führt Kiew die Arbeit um seiner Kandidatin durchzuführen. Mit Unterstützung von Washington und Berlin bearbeitet man die umständliche Mitglieder des UNs Sicherheitsrat.
http://imagehost.eu/FTFc.jpg
Mann hat schon eine Petition geschrieben und viele Menschen haben sie doch unterschrieben https://petition.president.gov.ua/petition/26431
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
15.020
Hans-Werner Blume aus Garbsen | 19.07.2016 | 14:33  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.