Frühe Burgen in Westfalen

"Frühe Burgen in Westfalen" heißt eine mehrteilige Schriftenreihe, die vom Landschaftsverband Westfalen-Lippe herausgegeben wird; genau genommen von deren Altertumskommission. Die Hefte werden im Selbstverlag herausgegeben und haben die ISSN 0939-4745.

Philipp R. Hömberg: Die Hohensyburg Kreisfreie Stadt Dortmund; Selbstverlag Münster 200; 24 Seiten

Dies ist Heft 15 der Schriftenreihe.

Stefan Eismann: Die Burg Altena in Altena, Märkischer Kreis; Selbstverlag Münster 2009; 36 Seiten

Dies ist Heft 28.

Stefan Leenen / Stefan Pätzold: Die Burg Blankenstein in Hattingen, Ennepe-Ruhr-Kreis; Selbstverlag Münster 2009; 36 Seiten

Hier liegt die Nummer 30 der Schriftenreihe vor.

Es lohnt sich schon, die drei Hefte zusammen vorzustellen. Immerhin weisen sie doch diverse Gemeinsamkeiten auf.

Der Textteil wird durch Zeichungen sowie Farb- und Schwarzweißfotographien ergänzt und illustriert. Die Ausführungen bewegen sich - auch wenn sie sich um gute Verständlichkeit bemühen - auf einem archäologisch-fachlichen Niveau.

Der Leser soltle also schon ein starkes Interesse privater oder sachlicher Natur an den Themen mitbringen. Altertumswissenschaftlich oder regionalkundlich mögen die historischen Burgen bedeutsam sein. Einen überregionalen Bekanntheisgrad können sie nicht vorweisen.

Es ehrt die Altertumskommission sicherlich, sich um das Erbe der Region zu kümmern. Sie wird es wohl am besten wissen, ob und in welchem Umfang sie damit auch die Herzen der Leser erreicht.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.