Europäischer Gartenpreis 2016

Das Europäische Gartennetzwerk EGHN und die Stiftung Schloss Dyck verleihen heute (9. September, 17 Uhr) dem Emscher Landschaftspark den Europäischen Gartenpreis 2016 in der Kategorie "Großräumige Grünkonzepte". Karola Geiß-Netthöfel, Regionaldirektorin des Regionalverbandes Ruhr (RVR), nimmt die Auszeichnung auf Schloss Dyck in Jüchen entgegen.

Für die international besetzte Jury war entscheidend, dass der Emscher Landschaftspark mit dem Vorgänger IBA Emscher Park Landschaftsarchitektur und Städtebau von herausragender Qualität möglich gemacht hat und auch weiterhin fördert. Anders als an vielen Orten in Europa geht es dabei nicht um die Beseitigung der Spuren industrieller Geschichte, sondern um gezielte Inwertsetzung und Erhalt baulicher Strukturen. So sind rund um die Relikte der Industriekultur Landschaftsparks entstanden oder Halden erschlossen und mit Kunst ausgestattet worden.

Besonders hervorgehoben hat die Jury die beispielhafte Zusammenarbeit der beteiligten Kommunen, Kreise und Verbände, die unter Federführung des RVR dieses Kooperationsprojekt nachhaltig weiterführen.

Die RVR-Regionaldirektorin freut sich über die Auszeichnung: "Der Emscher Landschaftspark ist die grüne Mitte der Metropole Ruhr und sichtbares Zeichen des Strukturwandels. Die gemeinsam mit Land, Kommunen und Verbänden auf den Weg gebrachten Maßnahmen haben eine ehemalige Industrielandschaft zu einem lebenswerten Raum für Arbeit, Wohnen und Erholung entwickelt. Der heutige Preis gibt uns Rückenwind für die Bewerbung des Ruhrgebiets um die Internationale Gartenausstellung 2027. Dabei will sich die gesamte Region Besuchern aus aller Welt als Raum für innovative Lösungen in der Stadt- und Freiraumplanung präsentieren."

Das Europäische Gartennetzwerk EGHN mit seinen Partnern in zwölf Ländern Europas (Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Belgien, den Niederlanden, Schweden, Dänemark, Italien, Irland, Polen, Portugal und Österreich) vergibt den Europäischen Gartenpreis seit 2010. Die Auszeichnung wird in den drei Kategorien "Innovativster zeitgenössischer Garten", "Beste Weiterentwicklung eines historischen Parks" und "Großräumige Grünkonzepte" verliehen. Zudem wird der Sonderpreis der Stiftung Schloss Dyck vergeben. Eine international besetzte Jury nominiert Parks, Gärten, städtische Projekte, Initiativen, Projekte oder Einzelpersonen und entscheidet über die drei Finalisten in jeder Kategorie.
Weitere Infos unter www.emscherlandschaftspark.de

Diese Nachricht stammt vom idr - Informationsdienst Ruhr - Die Agentur für Nachrichten aus dem Ruhrgebiet, www.informationsdienst.ruhr.de, Herausgeber und Verlag: Regionalverband Ruhr, Kronprinzenstraße 35, 45128 Essen. Erfreuliche Nachrichten wie diese gebe ich gerne wieder.
3
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
3 Kommentare
57.402
Manfred W. aus Nebra (Unstrut) | 12.09.2016 | 13:47  
7.849
Andreas Rüdig aus Duisburg | 13.09.2016 | 12:44  
57.402
Manfred W. aus Nebra (Unstrut) | 13.09.2016 | 12:51  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.