Wie kann ich Heuschnupfen natürlich behandeln?

Allergiker können sich im Sommer nicht über die blühenden Gräser freuen. (Foto: meineresterampe/pixabay, Public Domain CC0)

Der Frühling ist endlich da! Die Blumen blühen, die Bäume bekommen ihre Knospen, die Sonne scheint. Eigentlich eine schöne Jahreszeit, die schon einmal Vorfreude auf den Sommer gibt. Wären da nicht diese lästigen Pollen, die so manchen glatt in den Wahnsinn treiben. Viele Menschen sind nämlich vom Heuschnupfen geplagt. Etliche Medikamente und Mittel sollen bei dieser Allergie helfen oder vorbeugen. Doch es gibt auch natürliche Hilfen, die Allergiker vor Schniefen, Niesen und Juckreiz in den Augen „retten“.

Um die Lästigkeiten des Heuschnupfens vorzubeugen, gibt es ja bereits sehr viele Medikamente. Unter anderem auch die so genannten Allergietabletten. Diese nimmt man in der Regel abends ein. Der gewünschte Effekt wird aber durch morgendliches Einnehmen verstärkt. Allerdings führt das zu Nebenwirkungen wie Müdigkeit, eingeschränkte Konzentration oder verminderte Fahrtüchtigkeit, was für einen normalen Arbeitstag nicht gerade hilfreich ist. Daher empfehlen Ärzte und Apotheken nun natürliche Mittel an, welche eine gute Alternative sind.


Was tun gegen Heuschnupfen?

Durch Medikamente, die eine Allergie verhindern oder verringern sollen, entstehen oft Nebenwirkungen, die gerade im Alltag lästig sein können. Daher empfehlen sich natürliche Mittel mit Extrakten aus der Tragantwurzel, eine gute Alternative und das ganz ohne Nebenwirkungen. So sieht es auch Dr. med. Hartmut Dorstewitz, Facharzt für Allgemeinmedizin und Naturheilverfahren in Kirchseeon: „Dieses pflanzliche Präparat stammt ursprünglich aus Asien. In Österreich ist es seit vier Jahren erfolgreich im Einsatz, in Deutschland seit Januar 2012 unter dem Namen Allvent erhältlich“. Durch solche Einnahme könne, nach seiner Ansicht, einer Allergie vorbeugen oder diese akut behandeln. Eine weitere Hilfe ist es, morgens früh zu duschen, um das Wohlbefinden zu steigern. Allerdings empfiehlt es sich wenig, an einem pollenreichen Tag durch den Park zu laufen. Daher wird ein Auto mit Pollenfilter empfohlen. Um gereizte Augen zu schonen, sollte man besser auf Kontaktlinsen verzichten und zur Brille greifen. Das Rauchen sollte ebenfalls unterlassen werden, da dies die Bindehaut noch mehr reizt.



Quelle: DJD / Weber & Weber GmbH & Co. KG, Inning/Ammersee
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.