Ratsherr Kirchner: Traditionelle Geschäfte in der Altstadt unterstützen

Wie den Medien in den letzten Tagen zu entnehmen war, werden immer mehr traditionelle, inhabergeführte Geschäfte in der Altstadt aufgrund hoher Mieten zur Aufgabe gezwungen.
Ketten und Filialisten, die bereit sind, die geforderten Mieten zu zahlen, verdrängen die alteingesessenen Geschäfte. Diese Entwicklung ist nicht neu. Sie hat sich allerdings in den letzten Jahren verstärkt.

FREIE-WÄHLER-Ratsherr Dr. Klaus Kirchner:
„Wir bedauern diese Entwicklung. Das ist ein Verlust an Tradition und eigenem Gesicht, dem wir entgegenwirken müssen.
Es ist natürlich klar, dass wir auf die Mieten keinen Einfluss nehmen können. Die werden frei ausgehandelt. Wir können aber vielleicht mit unterstützenden Maßnahmen aktiv werden, indem wir z.B. dabei helfen, die Altstadtbesucher auf traditionelle Geschäfte aufmerksam zu machen. Ich könnte mir ein Hochglanz-Verzeichnis vorstellen, das den inhabergeführten Läden eine Plattform zur Darstellung bietet. Das könnte man überall auslegen, vom Flughafen bis zum Rathaus, vielleicht im Rahmen einer Kampagne für Tradition und Brauchtum in der Altstadt. In jedem Falle dürfen wir der Entwicklung nicht einfach zuschauen. Immer mehr Filialisten, die Gaslaternen werden abgebaut usw.: Auf Dauer verlieren wir so unsere kulturelle Identität.“
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
54.277
Andreas aus Niedersachsen aus Laatzen | 03.01.2014 | 00:13  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.