Muttersprachlichen Unterricht ausbauen

FW-Bürgermitglied Kemal Türkmen
Nach Angaben des Ministeriums für Schule und Weiterbildung des Landes NRW ist der mutter/vatersprachliche Unterricht ein Angebot für Schülerinnen und Schüler, die zweisprachig in Deutsch und in einer anderen Sprache aufwachsen und trägt zum Erhalt der Mehrsprachigkeit bei.
Im Zuge der sich beschleunigenden europäischen Integration ebenso wie auch angesichts einer immer weiter globalisierten Weltwirtschaft ist Mehrsprachigkeit verbunden mit interkultureller Kompetenz ein wichtiger Wettbewerbsfaktor in einer export-orientierten Wirtschaft. Sie ist zudem von großer Bedeutung, wenn es darum geht, ausländische Fach- und Spitzenkräfte anzuwerben und in Düsseldorf einzusetzen.

Kemal Türkmen, FW-Mitglied im Integrationsausschuss: „Weil muttersprachlicher Unterricht für die Mehrsprachigkeit von so großer Bedeutung ist, stellen wir in der nächsten Sitzung des Integrationsausschusses eine entsprechenden Anfrage. Wir wollen wissen, wie viele Teilnehmer der muttersprachliche Unterricht inzwischen hat und welchen sprachlichen Voraussetzungen die Teilnehmer mitbringen. Wir dürfen keine Möglichkeit liegen lassen, das uns in Düsseldorf zur Verfügung stehende Potential für Wirtschaft und Kultur in dieser Stadt nutzbar zu machen.“
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.