Homophobie-Resolution im Stadtrat

Der Arbeitskreis Schwu/Les (Schwule und Lesben) der FREIEN WÄHLER nahm in seiner gestrigen Sitzung Stellung zu der von SPD, BÜ90/GRÜ und FDP auf der letzten Stadtratssitzung vorgelegten Resolution gegen Homophobie in Russland und der Stimmenthaltung im Rat durch die Fraktion der FREIEN WÄHLER.

Ulrich Viktor Rutz, Arbeitskreis-Sprecher und bekennender Schwuler: „Natürlich unterstützen wir alle Bemühungen gegen Homophobie und Diskriminierung von Schwulen und Lesben. Auch, wenn diese in Russland oder sonst wo stattfinden. Gleichzeitig kann es aber auch nicht Aufgabe des Düsseldorfer Stadtrates sein, sich überall in der Welt um diese Dinge zu kümmern. Aus meiner Sicht sind solche Appelle eher für das Schaufenster und für das eigene Publikum gedacht. Da gibt es sicher noch genug vor der eigenen Türe zu kehren.“
Dies sieht auch Schwu/Les-Mitglied Jennifer Lemmer so: „Wir unterstützen alle zivilgesellschaftlichen Aktionen, Homophobie und Diskriminierung zu bekämpfen. Wir unterstützen allerdings nicht eine wie auch immer geartete Ausweitung der Zuständigkeit des Düsseldorfer Stadtrates für die Gesetzgebung in Russland.“
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.