FW fordern: Sicherheit und Verbrechensbekämpfung müssen wieder Priorität haben!

Düsseldorf mit den zweitmeisten Straftaten
Polizeipräsident Herbert Schenkelberg geht. Wer kommt, ist noch unklar. Weder der Oberbürgermeister noch der Stadtrat haben Einfluss auf die Entscheidung des NRW-Innenministers Ralf Jäger (SPD).

FREIE-WÄHLER-Ratsherr Dr. Klaus Kirchner: „Wir wünschen uns von dem neuen Polizeipräsidenten wieder mehr polizeiliche Präsenz auf den Straßen. In den vergangenen Jahren hat es da nur Rückschritte gegeben, sowohl was die Zahl der Beamten, als auch ihre Ausrüstung und ihre Präsenz auf den Düsseldorfer Straßen angeht.
Dazu kam eine Haltung der Polizeiführung, die man vielleicht am ehesten so ausdrücken kann: Sie beobachtet und weiß genau, was in der Szene vor sich geht; aber sie greift nur sehr zurückhaltend ein. Das muss sich wieder ändern. Wir brauchen sowohl die Überwachung durch Kameras als auch die sichtbare Präsenz der Polizei. Beides schreckt Straftäter ab und stärkt das Sicherheitsgefühl unserer Bürger. Ich kann das nicht oft genug betonen: Wir müssen die Sicherheitsbedürfnisse unserer Bürger ernst nehmen und dürfen nicht erlauben, dass es Orte gibt, die aus Angst gemieden werden.“
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.