FREIE WÄHLER: Verbale Entgleisung von Bürgermeister Conzen in der gestrigen Ratssitzung

Reinhard Schneider, Bezirksvertretung 1
Im Rahmen einer Anfrage der FREIEN WÄHLER nach den Kosten des Briefversands in Düsseldorf, kam es zu einem Ausraster von Bürgermeister Conzen. Dabei sagte dieser implizit, dass an derlei Anfragen die Republik zugrunde gehe, ähnlich wie die Weimarer Republik, die an Extremisten gescheitert sei.

Dazu Reinhard Schneider, Bezirksvertreter der FREIEN WÄHLER in der BV 1 und ehemaliges CDU-Mitglied: „Wenn die Stadt ein vernünftiges Kostencontrolling hätte, wäre voraussichtlich diese Anfrage nicht gestellt worden.
Herrn Conzens Entgleisung ist, wie ich glaube, ein Ausdruck seines Stresszustandes in der jetzigen Situation vor der Wahl. Er glaubt wohl, dass die Aussichten für eine erfolgreiche Wiederwahl für die CDU nicht besonders zufriedenstellend sind.
Angesichts der Pannen im Controlling ist dies nicht unbedingt verwunderlich.
Das ausgesprochen wenig souveräne Verhalten des Fraktionsführers ist da ein deutlicher Hinweis.
Ich würde unsere Situation mit einem Ausspruch von Gandhi beschreiben:

'Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.'
(Mahatma Gandhi)

Darüber hinaus gilt natürlich: Nicht die Gemeindeordnung und auch nicht die Geschäftsordnung des Rates räumen Herrn Conzen das Privileg ein zu entscheiden, welche Anträge und Anfragen die Fraktionen im Rat stellen dürfen. Da hat er seine Kompetenz überzogen.“
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.