FREIE WÄHLER: City-Detektive gegen Diebstahl-Tourismus

FREIE-WÄHLER-Ratsfrau Chomicha El Fassi
Mehr als 7.000 Taschendiebstähle im vergangenen Jahr in Düsseldorf. 5000 angezeigte Ladendiebstähle. Die Dunkelziffer liegt bei 90 Prozent. Der materielle Schaden ist immens.
Der Grund für die hohe Dunkelquote liegt darin, dass sehr häufig die Diebstähle nicht bemerkt und deshalb auch nicht angezeigt werden.
Fehlende Ware fällt meist erst bei einer Inventur auf.
Beide Arten von Diebstahl, Taschen- wie auch Ladendiebstahl, sind eine Domäne von extra zu diesem Zweck anreisenden Tätern, häufig auch organisierter Banden.
Um des Problems des steigenden Diebstahltourismus Herr zu werden, setzt die Stadt Bielefeld City-Detektive in der Innenstadt ein. Sie suchen nach Touristen, die in der Bielefelder City auf Diebestour gehen wollen und observieren Verdächtige bereits am Hauptbahnhof.

FW-Ratsfrau Chomicha El Fassi: "Wir wissen von vielen Einzelhändlern, dass dieser Diebstahltourismus ihnen ernsthafte Probleme macht. Sie können keine eigenen Mitarbeiter für diese Problematik abstellen, um sowohl ihren Warenbestand als auch ihre Kunden vor Diebstählen zu schützen. Auch von den Betriebsräten größerer Filialisten kommen ähnliche Klagen.
Die Verwaltung sollte daher prüfen, ob wir in Düsseldorf nicht ein ähnliches Modell einführen können, wie es Bielefeld hat, in Zusammenarbeit mit dem Einzelhandel und dem Ordnungsdienst. Dadurch würden sicher deutlich mehr Taten angezeigt und könnten strafrechtlich verfolgt werden."
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.