Andreas Ehlert führt ab sofort den NRW-Handwerkstag

(v.l.) Hans-Joachim Hering, Andreas Ehlert und NWHT-Hauptgeschäftsführer Josef Zipfel. (Foto: Wilfried Meyer)

Der neue Präsident der Dachorganisation Nordrhein-Westfälischer Handwerkstag (NWHT) heißt Andreas Ehlert. Die Neuwahl eines Vorsitzenden am Donnerstag in Dortmund durch das oberste Beschlussgremium der Landeshandwerksvertretung, den NRW-Handwerksrat, war notwendig geworden, nachdem der bisherige Amtsinhaber, Professor Wolfgang Schulhoff, am 17. Februar dieses Jahres verstorben war.

Der selbstständige Schornsteinfegermeister aus Düsseldorf war der einzige Kandidat. Der 53-Jährige ist Präsident der Handwerkskammer Düsseldorf. Ehlert war bisher schon (seit 2010) Stellvertreter Schulhoffs im NWHT-Präsidium. Darüber hinaus führte Ehlert in den letzten vier Jahren die Unternehmervereinigung Handwerk NRW und zwischen 2009 und 2014 auch den Landesinnungsverband des Schornsteinfegerhandwerks. Die Wahlperiode dauert drei Jahre.

Ehlert lobte in seiner Antrittsrede die „atmosphärisch gute Zusammenarbeit mit der Landesregierung und mit allen Landtagsfraktionen“, mahnte jedoch „verstärkt Ergebnisse“ an. „Die verbale Unterstützung für das Handwerk muss in konkreter Politik sichtbar werden. Die Saat muss jetzt einmal aufgehen“. Ehlert bezog sich auf konkrete, länger währende politische Offenlagen aus Handwerkssicht: „Die vielfach bezeugte Wertschätzung gegenüber dem Dualen System der Beruflichen Bildung darf ruhig auch einmal in eine Exzellenzinitiative des Landes pro Berufsschulen führen. Das Mindeste ist endlich eine ausreichende Fachlehrerversorgung. Überhaupt müssten wir mit Blick auf Strukturförderung und Bildungsinnovation die besten Schulen in den strukturschwachen Regionen haben. Verwaltungsvereinfachung kann nicht mit zusätzlichen Mittelinstanzen wie einem Regionalverband Ruhr mit zusätzlichen eigenen Kompetenzen funktionieren. Die marode Verkehrs-infrastruktur in NRW muss für mindestens ein Jahrzehnt Vorrangpriorität erhalten. Und statt Fernwärme benötigt NRW mehr Wettbewerb und Dezentralität in der Energieversorgung und mehr politischen Willen zur Energieeinsparung, insbesondere beim größten Brocken, dem Gebäudebestand“, trug Ehlert als zentrale Punkte seiner Agenda vor. Die Landeshandwerksorganisation werde sich im Übrigen die komplett überarbeitete, auf junge Zielgruppen ausgerichtete zweite fünfjährige Phase der Aufklärungs- und Imagekampagne des deutschen Handwerks „voll zu eigen machen und mit Leben füllen“, kündigte Ehlert an.

Zum neuen Vizepräsidenten wählten die 90 Delegierten den Vorsitzenden des Fachverbands Sanitär Heizung Klima NW (seit 2011), Dipl.-Ing. Hans-Joachim Hering (63, ebenfalls Düsseldorf).

Der Nordrhein-Westfälische Handwerkstag (NWHT) mit Sitz in Düsseldorf vertritt die Interessen von 190.000 Handwerksunternehmen und eine Million Beschäftigten in Nordrhein-Westfalen.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.