Aktuelle Kunstausstellungen in Düsseldorf

Düsseldorf: Düsseldorf | Tomás Saraceno – in orbit
Im K21 der Kunstsammlung NRW hängt die außergewöhnliche Installation des argentinischen Künstlers Tomás Saraceno wie ein gigantisches Spinnennetz unter der Glaskuppel. Besucher sind dazu aufgerufen, die Netzstruktur in 25 Meter Höhe selbst kletternd zu erkunden. Das Gewebe aus feinen Stahlnetzen ist auf drei Ebenen gespannt und wird durch riesige, luftgefüllte Kugeln miteinander verbunden. Wer sich in diese Höhe wagt, erlebt die Spannung und zugleich die Leichtigkeit dieser Installation am eigenen Körper. Die Bewegungen der anderen Besucher sind als Schwingungen im Netz spürbar. „in orbit“ ist ein Kunstwerk, das zum Mitmachen und Miterleben einlädt. Doch auch wer den festen Boden unter den Füßen nicht verlieren will, wird allein schon durchs Zusehen von der luftig-leichten Konstruktion und dem Gefühl des Schwebens gefangen genommen.

Wolfgang Tillmans und Julius Bissier in der Kunstsammlung NRW K21
Die Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen präsentiert in einer großen Werkschau des Fotografen Wolfgang Tillmans Arbeiten aus 25 Jahren. Die Ausstellung im Kellergeschoss des K21 gibt einen Überblick über die Schaffensphasen des Fotografen und seinen künstlerischen Umgang mit dem Medium Fotografie. Zu sehen sind nie gezeigte Werke aus den späten 80er Jahren, aber auch die berühmten Schnappschüsse und Fotosequenzen der Londoner Clubszene aus den 90er Jahren. Die dokumentarischen Momentaufnahmen der entstehenden Subkultur haben Tillmans bekannt gemacht. Zuletzt bereiste der Fotograf entlegene Orte auf der ganzen Welt, um die globalisierte „Neue Welt“ in Bilder zu fassen.

In der Bel Etage des K21 bietet die Kunstsammlung NRW einen Einblick in den umfangreichen Bestand an Werken des deutschen Malers Julius Bissier. Im Fokus der Ausstellung stehen abstrakte Tuschearbeiten, Druckgrafiken und Miniaturen des Künstlers. Viele der Arbeiten sind hochempfindlich und werden deshalb nur selten gezeigt.

Avante Brasil im KIT
Das Düsseldorfer Ausstellungshaus Kunst im Tunnel (KIT) zeigt junge Kunst aus Brasilien u.a. mit Werken von Tatiana Blass, Marcelo Cidade, Jonathas De Andrade und Paulo Nazareth. Die Arbeiten zeugen von einer lebendigen Kunstszene, die sich mit der kolonialen Geschichte Brasiliens und seinem Aufbruch in die Moderne auseinandersetzt. „Avante Brasil“ bringt acht künstlerische Positionen zusammen, die zwischen Tradition und Zukunftsvision, lokalem Sein und globaler Sicht oszillieren.

Leben mit Pop. Eine Reproduktion des Kapitalistischen Realismus
Die Kunsthalle Düsseldorf lässt in einem großen Ausstellungsprojekt die Kunstaktion „Leben mit Pop. Eine Demonstration für den Kapitalistischen Realismus“ von Konrad Lueg und Gerhard Richter wieder aufleben. Vor fünfzig Jahren, im Oktober 1963 inszenierten sie diese Performance im Düsseldorfer Möbelhaus Berges und begründeten den Begriff des Kapitalistischen Realismus. Die Schau rekonstruiert die Geschichte und die Hintergründe der Aktion. Damals wurden Möbel und Alltagsgegenstände auf Sockeln präsentiert, heute holt die Ausstellungsarchitektur die traumhaft-unwirkliche Wirtschaftswunder-Atmosphäre zurück.

Tipp für Kunstbegeisterte: Das Kunstportal www.kunsthaus-artes.de bringt die Pop-Art der 50er und 60er Jahre in die eigenen vier Wände.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.