UEFA Euro League: Borussia Dortmund mit Aubameyang in alter Form gegen FC Porto?

Dortmunds Fans werden auch beim Spiel gegen den FC Porto hinter ihrer Mannschaft stehen. (Foto: Peter Fuchs_flickr_CC BY 2.0)

In der Zwischenrunde der UEFA Euro League wartet auf Borussia Dortmund eine schwere Aufgabe: Der FC Porto kommt in den Signal Iduna Park. Ein packendes Duell zweier technisch versierter Konkurrenten ist vorprogrammiert. Doch wer kann sich im Spitzenspiel zweier Champions League-Sieger durchsetzen?

Findet Borussia Dortmund wieder zurück in die Erfolgsspur? Im Fight gegen den FC Porto muss die Mannschaft von Trainer Thomas Tuchel ihre gewohnte Form wieder finden. Zuletzt tat sie sich schwer gegen ihre Gegner in der Bundesliga: In den Partien gegen Hannover und Hertha BSC wirkte das Team ungewöhnlich uninspiriert und tat sich schwer in Tornähe zu kommen. Vor allem Leistungsträger wie Marco Reus haben nicht ihr Potenzial aufgerufen. Gegen den portugiesischen Klub sind nun wieder mit Mut, Kreativität und Leidenschaft gefragt, will Borussia Dortmund nicht in der Zwischenrunde der UEFA Europa League scheitern. Tuchel weiß um die Schwere der Aufgabe: “Gegen Porto werden wir auf höchsten Niveau abgeprüft. Wir wissen, dass wir noch Luft nach oben haben.”

Tuchel muss auf Stammkräfte verzichten

Auf eine wichtige Stütze kann der Trainer wohl wieder zurückgreifen. BVB-Torjäger Pierre-Emerick Aubameyang wurde am Wochenende wegen einer Blessur geschont, wird nun wieder in den Kader zurückkehren. Er soll helfen, die Qualität im Spiel der Dortmunder zu erhöhen. Sein Coach schwärmt in höchsten Tönen von ihm: “Er hat die Mentalität, die du als Torjäger benötigst und er hat einen guten Mix aus Lockerheit gepaart mit einer Bescheidenheit, auch immer defensiv alles zu geben.” Allerdings muss der Fußballlehrer verletzungsbedingt wohl auf ein Trio verzichten. Wegen eines Infektes stehen hinter den Einsätzen von Nuri Sahin, Ilkay Gündogan und Roman Weidenfeller große Fragezeichen. Letzterer sollte eigentlich heute im Kasten stehen, um Spielpraxis zu erhalten. Er wird aller Voraussicht nach von Stammtorwart Roman Bürki vertreten.

Hohe Qualität beim FC Porto

Absolut hohes Niveau zeigt auch der Gegner von Borussia Dortmund: der FC Porto. Zuletzt gewann die Mannschaft von Trainer José Peseiro das Spiel gegen den Rivalen Benfica Lissabon mit 2:1 und spielt auch im Rennen um die Meisterschaft ganz vorne mit. Zwar stehen im Kader der Portugiesen keine großen Stars - mit Ausnahme von Iker Casillas. Dennoch verfügen sie über eine hohe Qualität in allen Mannschaftsteilen. Im Auge behalten sollten die Dortmunder dabei besonders einen Spieler: Vincent Aboubakar. Der Stürmer ist eine absolute Torgarantie. BVB-Trainer Thomas Tuchel warnt: “Wir treffen auf eine sehr starke Mannschaft. Sie werden die Bühne nutzen, um ihren besten Fußball zu spielen. Sie gehören zu Europas Besten.”

Zwei Mannschaften mit großen Zielen

Und so stehen sich zwei Mannschaften gegenüber, die beide über eine hohe Qualität verfügen und sich hohe Ansprüche - Meisterschaft und Einzug in die Champions League - stellen. Beide gelten als ehemalige Champions League Sieger zudem als absolute Favoriten um den Sieg in der Europa League. Doch nur einer hat die Chance auf den Einzug in die nächste Runde - eine Vorentscheidung, wer es sein könnte, fällt am Donnerstag Abend.

Fakten zum Spiel

Anstoß: 19.00 Uhr MEZ
Schiedsrichter: Luca Banti (Italien)
Stadion: Signal Iduna Park Dortmund

Voraussichtliche Aufstellungen

Borussia Dortmund: Roman Bürki - Lukasz Piszczek, Sokratis, Mats Hummels, Marcel Schmelzer - Matthias Ginter, Gonzalo Castro, Shinji Kagawa - Henrikh Mkhitaryan, Marco Reus - Pierre-Emerick Aubameyang

FC Porto: Iker Casillas - Miguel Layun, Bruno Martins Indi, Iván Marcano, José Angel - Rúben Neves, Héctor Herrera - Jesús Corona, André André, Yacine Brahimi - Vincent Aboubakar
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.