SIGNAL IDUNA CUP – Westfalenhalle Dortmund 07. - 09.03.2014

Dortmund: Westfalenhalle | Der traditionsreiche SIGNAL IDUNA CUP in den Dortmunder Westfalenhallen gehört jährlich zu den sportlichen Höhepunkten in Deutschland. In diesem Jahr kam das internationale Reitturnier mit "frischem Wind" und in einer ganz neuen Aufmachung daher. Neben dem Programm wurde auch die Ausstellung und der Abreiteplatz vollständig überarbeitet und so reiter- und zuschauerfreundlicher gemacht.
Während in der Vergangenheit der Reitweg hinter der Ausstellungsfläche abseits der Zuschauer und eng an der Wand entlang führte, war die Wegführung in diesem Jahr offen und damit besucher- und pferdefreundlicher gestaltet. Der Reitweg vom Abreiteplatz in die Veranstaltungshalle führte mitten durch die Ausstellungshalle und bot somit die Möglichkeit die Emotionen von Pferd und Reiter vor und nach der Prüfung mitzuerleben.
In der Ausstellungswelt sorgten Reitsport-, Mode- und Lifestyleprodukte für ein vielfältiges Angebot. Exklusive Gastronomiestände und Dienstleister verschiedenster Art rundeten das Erlebnisevent ab. Unter anderem mit dabei: Spooks Reitsportmode, CE-Pferdehaarschmuck, Devoucoux Sättel nach Maßanfertigung, The Royal Dog and Cat, Reitsportzentrum Massener Heide und Autohaus Rüschkamp.

Meggle Preis

Fröhlich strahlte sie in jede Kamera: Helen Langehanenberg hat mit Damon Hill NRW den mit 75.000 Euro dotierten Grand Prix Special und damit das Finale der Dressurserie MEGGLE Champions in Dortmunds Westfalenhalle gewonnen. Nach dem Grand Prix am Freitag sicherte sich die Westfälin auch den Grand Prix Special und das mit 85,27 Prozent. Es war der erste Sieg im Finale der Serie für das Paar und insgesamt das sechste Finale der internationalen Serie.

Youngsters kommen beim SIGNAL IDUNA CUP ganz groß raus

Am Freitagnachmittag stand im Preis des Gestüt Dobel zunächst die Qualifikation zum Finale am Samstagabend an. Startberechtigt waren 7- bis 8-jährige Pferde und nur die 35 besten Paare vom Freitag durften ihr Können am Samstag noch einmal unter Beweis stellen. Zu gewinnen gab es nagelneues Auto im Wert von ca. 10.000 Euro und ein Preisgeld in Höhe von 20.000 Euro. Die Gesamtdotierung dieses Springens entsprach somit der eines Großen Preises.

Spendenauktion für Gnadenhof

Eine Meggle-Pferdedecke mit Autogrammen der Sieger aus 2013 wurde für 3.500 Euro ersteigert und so konnte ein großer Betrag für die Tiere des Gnadenhofes geleistet werden.

Jump and Drive

Der SIGNAL IDUNA CUP bot die perfekte Mischung aus Sport und Show. Neben Spannung im Springparcours und Dressurviereck sorgen Showelemente für Auflockerung.
Ganz bewusst wurde in diesem Jahr auf das Mächtigkeitsspringen am Samstagabend verzichtet und durch das Jump and Drive, eine Mischung aus Spring- und Fahrprüfung, ersetzt. Das Jump and Drive war eine sehr gelungene Abschluss-Show am Samstag Abend.

Heiratsantrag beim SIGNAL IDUNA CUP

Auch die Romantik kam nicht zu kurz. Vor der Siegerehrung der Youngsters wurde Monique gefragt, ob Sie ihren Liebsten Bernard heiraten mag und zu seinem Glück sagte sie ja.

Ergebnisübersicht:


MEGGLE Preis – Grand Prix Kür:
1. Danielle Heijkoop (Niederlande), Kingsley Siro, 79, 65 Prozent
2. Uta Gräf (Kirchheimbolanden), Dandelion, 74.75 Prozent
3. Patrick van der Meer (Niederlande), Uzzo, 74.15 Prozent
4. Katja Gevers (Niederlande), Thriller, 72.65 Prozent
5. Renate Voglsang (Österreich), Fabriano, 71.42 Prozent
6. Anabel Balkenhol (Marbach), Rubins Royal, 70.10 Prozent

MEGGLE Preis – Das Finale der MEGGLE CHAMPIONS:
1. Helen Langenhagen (GER), Damon Hill NRW, 85.275 Prozent
2. Isabell Werth (GER), Don Johnson FRH, 78.175 Prozent
3. Fabienne Lütkemeier (GER), D'Agostino FRH, 75.784 Prozent
4. Dorothee Schneider (GER), Forward Looking, 75.020 Prozent
5. Marcela Krinke-Susmej (SUI), Smeyers Molberg, 72.804 Prozent
6. Nadine Capellmann (GER), Girasol, 70.039 Prozent

Finale Mittlere Tour, Int. Zeit-Springprüfung
1. Toni Haßmann (Münster), Conchita S, 53.34 sec
2. Hendrik Dowe (Heiden), Deauville S, 55.99 sec
3. Tim Rieskamp-Goedeking (Steinhagen), Quartz, 56.78 sec
4. Denise Sulz (Nagold/ Borken), Carolus-Magnus, 56.80 sec
5. Stefan Engbers (Südlohn-Oeding), Quidam's Alegria, 58.06 sec
6. Bart Bles (Niederlande), Wolisco, 58.35 sec

Finale Youngster Tour, Siegerpreis gegeben in Erinnerung an Christa Gössing, Int. Springprüfung mit Stechen
1. Henrik von Eckermann (Schweden), Crespo PKZ, 0 SP/30.40 sec
2. Mario Stevens (Molbergen), Conquest, 0/31.46 sec
3. Emanuele Gaudiano (Italien), Caspar, 0/31.52 sec
4. Alois Pollmann-Schweckhorst (Warstein), Coraggiosa, 0/33.31 sec
5. Markus Renzel (Oer-Erckenschwick), Cato, 0/33.61 sec
6. Katharina Offel (Ukraine), Lord Larry, 0/34.83 sec

Jump and Drive
1. Gert-Jan Bruggink (Niederlande), Umeunig, 77.69 sec
2. Toni Haßmann (Münster), Athos, 80.59 (76.59) sec
3. Mario Stevens (Molbergen), Quin Air, 82.93 (74.93) sec
4. Nick Haschert (Unna), Cordinos, 88.53 (84.53) sec
5. Sebastian Karshüning (Borken), Cortina, 89.51 (81.51) sec
6. Hendrik Dowe (Heiden), Dschingis Boy, 92.35 (88.35) sec

Preis der UVEX SPORTS GmbH und Co.KG, ESCON SPRING CLUB - Medium Tour
Int. 2-Phasen-Springprüfung (beide Phasen mit Zeitwertung)
1. Thomas Sagel (Brakel), Christobal, 0 SP/30.78 sec
2. Theresa Dietz (Düsseldorf), Carefino, 0/30.91 sec
3. Tim Hartlaub (Großostheim), NBE GROUP'S Alonso, 0/32.33 sec
4. Rebecca Pohl (Mönchengladbach), Calcetto, 0/32.38 sec
5. Felix Brüggemann (Riesenbeck), Quichotte, 0/33.14 sec
6. Selim Can Guney (Türkei), Calantus, 0/33.71 sec

Preis der UVEX SPORTS GmbH und Co.KG, ESCON SPRING CLUB - Small Tour
Int. 2-Phasen-Springprüfung (beide Phasen mit Zeitwertung)
1. Ann-Kathrin Bartram (Adelebsen), Notting Hill, 0 SP/33.04 sec
2. Rebecca Pohl (Mönchengladbach), Cherie, 0/33.83 sec
3. Tobias Blotz (Montabaur-Horressen), Waiquiri, 0/33.87 sec
4. Jenny Südmersen (Steinhagen-Brockhagenl), Diamantico, 1 Strafpunkt 36.90 sec
5. Theresa Dietz (Düsseldorf), Cassillio, 1 Strafpunkt 37.51 sec
6. Jolina Ossenberg-Engels (Altena), Lucca, 4/32.03 sec

Finale ESCON SPRING CLUB, Int. Springprüfung mit Stechen
1. Stacey Willsone (England), Alsager, 0 SP/33.42 sec
2. Dominik Schäfers (Ostönnen), Luke, 0/33.49 sec
3. Svenja Herz (Wedel), Alicia SN, 0/34.29 sec
4. Sarah Breuer (Siegen), Quite Quick, 4/56.83 sec
5. Philipp Müller (Voßwinkel), Curtis, 4/59.80 sec
6. Thomas Sagel (Brakel), Lemon Park, 4/60.66 sec

Großer Preis der Bundesrepublik, Int. Springprüfung mit Stechen
1. Albert Zoer (NED), Abra Kadabra, 0 SP/40.96 sec
2. Marcus Ehning (GER), Comme il faut, 0 SP/41.96 sec
3. Toni Haßmann (GER), PKZ Contact van de Heftinck, 0 SP/44.06 sec
4. Jamie Kermond (AUS), Quite Cassini, 4 SP/44.86 sec
5. Werner Muff (SUI), Pollendr, 1 SP/69.49 sec
6. Kristaos Neretnieks (LAT), Conte-Bellini, 4 SP/64.49 sec
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.