BVB: Wechselt Ilkay Gündogan nun doch?

Ilkay Gündogan bald ein "Red Devil"? (Foto: de.freepik.com)

Verlässt Ilkay Gündogan den BVB in Richtung England zu Manchester United? Mit Trainer Louis van Gaal sind die „Red Devils“ zurzeit auf „Champions League“-Kurs. Daher ist van Gaal auf der Suche nach Verstärkungen. Bekannt ist, dass er starkes Interesse an Spielern von Borussia Dortmund hegt. Mit Ilkay Gündogan könnte der „Tulpengeneral“ nun den ersten „Schwarz-Gelben“ vom Ruhrpott auf die Insel lotsen! Oder bleibt der Nationalspieler nun doch ein Borusse?

Vermehrt wurde Mats Hummels mit Englands Topklub Manchester United in Verbindung gebracht. Der Coach der „Red Devils“, Louis van Gaal, soll den Weltmeister um jeden Preis unter Vertrag nehmen wollen. Jetzt ist der Niederländer wohl erneut fündig beim BvB geworden. Mit Mittelfeldmann Ilkay Gündogan soll es bereits Verhandlungen geben, die laut Medienbericht kurz vor der Vertragsunterschrift stehen sollen. ManU soll bereit sein, die marktwertgerechte Ablösesumme von satten 21 Millionen Euro an die „Schwarz-Gelben“ zu überweisen. Die Zeichen stehen auf Abschied!

Der nächste schmerzliche Abgang beim BVB?

In den vergangenen Jahren mussten die Borussen einen nach dem anderen großen Abgang verkraften. 2012 war es Shinji Kagawa, den damals ebenfalls United verpflichtete, 2013 Mario Götze und im vergangenen Sommer Robert Lewandowski, die beide ihren Weg nach München gingen. 2015 könnte es nun Gündogan sein, doch das versuchten die Verantwortlichen Dortmunds zuletzt zu verhindern. Seit Monaten bemühen sich Michael Zorc und Hans-Joachim Watzke um eine Vertragsverlängerung mit dem 24-jährigen – ohne Erfolg. Momentan soll dem Ex-Nürnberger ein letztes Angebot vorliegen, welches ihm ein Jahresgehalt von 6,5 Millionen Euro zusichert. Sollte er auch dieses ablehnen, dann ist die kommende Sommertransferperiode die letzte in der man für den Nationalspieler eine Ablösesumme einstreichen kann. Ob sich der Mittelfeldrotor für die „Champions League“ mit Manchester oder für einen Verbleib im Ruhrpott entscheidet, wird sich sicherlich schon bald herausstellen.

UPDATE vom 15.04.2015

Nicht nur United soll sich mit Gündogan beschäftigen, sondern auch der Stadtrivale Manchester City hat die Fühler nach dem Nationalspieler ausgestreckt. Aber auch andere Topklubs werden nun in Verbindung mit dem Spielmacher gebracht. So soll der FC Arsenal Interesse haben und Atletico Madrid sogar bereits mit ihm verhandelt haben. Am Ende kann nur eine Mannschaft das Rennen machen, der Verbleib beim BvB jedoch wird immer unwahrscheinlicher.

UPDATE vom 16.04.2015

Manchester City hat angekündigt aufgrund der aktuell enttäuschenden Saison einen Umbruch im Kader vorzunehmen. Außerdem kam heraus dass Scouts der "Citizens" beim Pokalspiel der Borussia gegen die TSG Hoffenheim vor Ort waren, um sich ein genaueres Bild von Gündogan zu machen. So kann man nun davon ausgehen dass die "Hellblauen" also tatsächlich zumindest gesteigertes Interesse haben.

UPDATE vom 27.04.2015

Das Rennen um Ilkay Gündogan ist wohl entschieden. Der Nationalspieler soll tatsächlich im kommenden Sommer auf die Insel zu Manchester United wechseln, die damit den Stadtrivalen Manchester City ausstechen. Hans-Joachim Watzke dementiert die Meldung zwar vehement und sagte vor dem Spiel gegen Eintracht Frankfurt, dass es "nullkommanull Kontakt zu Manchester United" gebe. Allerdings hat der 24-jährige noch immer nicht verlängert, was die Gerüchte nicht unbedingt unwahrscheinlicher macht. Für 30 Millionen Euro sollen die "Red Devils" den Zuschlag bekommen.

UPDATE vom 28.04.2015

Nahezu täglich gibt es nun Neues von Ilkay Gündogan und wo er in der kommenden Saison spielen wird. Nun scheint sich das Wechseltheater zuzuspitzen und plötzlich in eine ganz andere Richtung zu entwickeln. Statt einer Verlängerung oder einem Wechsel in die Premier League soll nun scheinbar der frischgebackene Deutsche Meister FC Bayern in letzter Sekunde dazwischenfunken und die kolportierten 30 Millionen für den Ex-Nürnberger aufbringen wollen. Bereits in der Saison 2013/14 sollen die Münchener Interesse am Spielmacher gehabt haben. Zeitnah soll es eine Entscheidung um seine Zukunft geben, wie Sportdirektor Michael Zorc verlauten ließ.

UPDATE vom 30.04.2015

Nun ist es offiziell! Nach Jürgen Klopp muss der BVB im kommenden Sommer den zweiten namhaften Abgang verkraften, denn wie auf einer Pressekonferenz der Borussen nun verkündet wurde, wird Gündogan seinen Vertrag nicht verlängern. Zu welchem Klub es für den 24-jährigen gehen wird ist allerdings noch immer nicht bekannt. Im Sommer 2011 kam der Deutsch-Türke noch für 5,5 Millionen Euro vom 1. FC Nürnberg. Nach der laufenden Saison werden ihn die "Schwarz-Gelben" für das vier -oder gar fünfache verkaufen.

UPDATE vom 23.06.2015

Das Blatt im Poker um Ilkay Gündogan scheint sich zu wenden. Nachdem aus einem Wechsel zum FC Barcelona, FC Bayern München und Manchester United nicht wurde, zieht der Nationalspieler nun doch wieder eine Vertragsverlängerung beim BVB in Betracht. Sein Berater gab bekannt, dass dies nun „ganz klar eine Option“ sei. So sollen die Zukunftspläne von Thomas Tuchel ihn fasziniert und nun zu einem eventuellen Verbleib überzeugt haben. Auch Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke sieht „eine gewisse Wahrscheinlichkeit“, dass der 24-jährige Nationalspieler über 2016 hinaus ein Dortmunder bleibt.

UPDATE vom 07.07.2015
Eigentlich hat Ilkay Gündogan seinen Vertrag zuletzt bis 2017 verlängert und damit das Thema Vereinswechsel gestrichen. Doch anscheinend nur vorerst, denn nun scheint sich der AC Mailand um den Mittelfeldspieler bemühen zu wohlen. Ganze 25 Millionen Euro soll der italienische Klub bereit zu sein für die Dienste des 24-jährigen zu bieten. Doch ein Transfer scheint unwahrscheinlich, da die "Rossoneri" international nicht vertreten sind.

Hier geht es zu weiteren aktuellen Transfergerüchten.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.