BVB: Tuchels Transferpläne veröffentlicht! Wer soll die Borussia verstärken?

Die "gelbe Wand" im Dortmunder Signal-Iduna Park. (Foto: Peter Fuchs via flickr.com / CC BY 2.0)

Noch spielt Borussia Dortmund unter der Leitung von Trainer-Ikone Jürgen Klopp. Nach dem Sieg gegen den FC Bayern München im Halbfinale des DFB-Pokal, konzentriert sich im Ruhrpott nun alles auf die noch mögliche Europa League-Teilnahme. Während die Saison für den BVB also noch lange nicht beendet ist, krempelt im Hintergrund „Kloppo“-Nachfolger Thomas Tuchel den Meister von 2011 und 2012 heimlich, still und leise um. Was sind Tuchels Transferpläne?

Wie erwartet wurde Thomas Tuchel als Nachfolger von Jürgen Klopp von den Verantwortlichen des BVB angekündigt. Der einstige Coach von Mainz 05 hat keineswegs vor, Klopps Ära fortzuführen, sondern will seinen eigenen Weg einschlagen. Deshalb beginnt er bereits jetzt mit dem Umbau von „Schwarz-Gelb“. Nicht nur das taktische Spielsystem, das Trainingsgelände, das Personal, sondern sogar die Spielphilosophie soll verändert werden. Das jahrelang erfolgreiche Umschaltspiel der Dortmunder könnte durch dominanten Fußball ersetzt werden, denn nach Tuchels Ansicht wären gute Fußballer immer in Ballbesitz. Um dies umsetzen zu können, will der 41-Jährige auch dem Kader einen radikalen Schnitt verpassen und hat seine Wunschspieler bereits Richtung Michael Zorc geäußert. Wer steht auf dieser illustren Liste?

BVB-Kader soll ausgemistet werden

Gleich auf mehreren Positionen will der neue Coach das Personal tauschen, doch dafür muss auch erst mal Platz geschaffen werden. Im „neuen“ Borussia Dortmund werden aller Voraussicht nach Henrikh Mkhitaryan, Ciro Immobile, Adrian Ramos, Milos Jojic und Kevin Großkreutz keine Zukunft haben. Zudem wird Ilkay Gündogan wohl ebenfalls seine Karriere bei einem anderen Klub fortsetzen. Mit den Erlösen aus den Verkäufen und der erhofften Europa League-Teilnahme soll dann das neue Mannschaftsgebilde geformt werden. Wie dieses dann zum Start der neuen Saison aussehen soll, steht für Tuchel indes bereits fest.

Junge und vielversprechende Spieler im Fokus

Der Ex-Mainzer wünscht sich für sein Team zwei neue Mittelfeldspieler, einen Torwart, sowie einen Stürmer. Für all diese Planungen hat er bereits auch die nötigen Kandidaten auf dem Zettel. So soll Timo Horn, der eine Ausstiegsklausel von 10 Millionen Euro beim 1. FC Köln besitzt, das Weidenfeller-Erbe antreten. Wenn es nach dem 41-jährigen gehe, sähe er als neuen Sechser seinen Ex-Spieler Johannes Geis vor, der für satte 12 Millionen zu haben wäre. Daneben soll für das Mittelfeld Nationalmannschaftskollege und Allzweckwaffe Gonzalo Castro aus Leverkusen zum BVB wechseln.

Spannung in der "S-Frage"

Am meisten wird darüber spekuliert, wer für die Stürmerposition vorgesehen ist. Pierre-Emerick Aubameyang wird mit dem FC Arsenal in Verbindung gebracht, jedoch ist sein Verbleib wahrscheinlich. Kein Thema mehr sind indes Edin Dzeko und Romelu Lukaku, für die man wohl eine unmoralische Summe hätte aufbringen müssen. Der Wunschknipser Tuchels soll Obbi Oulare vom FC Brügge sein, der mit seinen 19 Jahren ein Riesen-Talent ist und für weniger als fünf Millionen Euro zu haben sei. Max Kruse, dem seit langem ein BVB-Interesse nachgesagt wird, soll weiterhin auf der Beobachtungsliste stehen. Im Visier soll ebenfalls Jesé Rodriguez sein, der bei Real Madrid kaum Einsatzchancen erhält.

View image | gettyimages.com
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
2 Kommentare
78
Gerd Meyer aus Uetze | 07.05.2015 | 12:37  
5.759
Jörg Schmitt aus München | 07.05.2015 | 16:40  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.