Was hilft gegen schlechte Stimmung im Winter?

Auch den fröhlichsten Persönlichkeiten kann der Winter mit seinen langen Nächten und trüben Tagen die Freude nehmen. Im Winter fühlt man sich oft müde und ausgelaugt. Ein Tipp dagegen ist viel frische Luft. Eine netter Spaziergang mit guter Gesellschaft wirkt motivierend. Auch das Trinken sollte an kalten Wintertagen nicht vergessen werden

Mit zunehmendem Alter sinkt der Wassergehalt des Körpers und somit auch die Reserven. Da aber auch das Durstgefühl immer mehr abnimmt, kommt es dazu, dass Senioren oft nicht genug trinken. Medikamente können harnabtreibend oder abführend wirken, sodass auch hier der Flüssigkeitsgehalt sinkt. Die Folgen sind oftmals Konzentrationsstörungen , Nervensystemstörungen oder Kreislaufbeschwerden. Bei der Generation ab 55 plus sollte immer lieber ein Glas Wasser oder eine Tasse Tee mehr zu sich genommen werden.

Trinkplan als Hilfestellung

Empfohlen werden 2,25 Liter für gesunde ältere Menschen. Dabei sollten Getränke etwa 1,3 Liter ausmachen und der Rest über Essen aufgenommen werden. Bei dieser Menge reicht es nicht, sich auf sein Durstgefühl zu verlassen. Ein Trinkplan mit mindestens sechs Trinkportionen pro Tag sollte vor allem Senioren helfen. Gut mit Flüssigkeit versorgend und nicht belastend für den Körper ist das Naturprodukt Wasser. Für Unsichere wird empfohlen, eine Rücksprache mit dem Arzt zu halten, der die täglich empfohlene Trinkmenge aussprechen kann.

Quelle: djd-Journalistenservice
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.