Schützt Schmutz vor Allergien?

Heuschnupfen & Co. muss nicht sein (Foto: S. Hofschläger/pixelio.de)

Es gibt einige Gerüchte über immer verweichlichtere Generationen. Denn angeblich führt die klinische Sauberkeit zu immer mehr Allergien und Asthma.

Stimmt es, dass der Schmutz gegen Allergien schützt? Angeblich stärkt es das Immunsystem, wenn man Bakterien gewöhnt ist. Tatsächlich haben Menschen, die von Hand abspülen, weniger oft Asthma oder Allergien. Denn wer nur die Spülmaschine benutzt, der gewöhnt seinen Körper nicht an Fremdkörper und andere Umwelteinflüsse. Deswegen baut der Körper der Handspüler eine natürliche Schutzschicht durch das trainierte Immunsystem auf.

Kann man Allergien komplett vorbeugen?

Tatsächlich schützt Schmutz nur bedingt durch Allergien. Zwar verstärkt man das Immunsystem, doch ist das kein Garant für keinerlei Allergien. Es ist trotz des Drecks im Alltag möglich, von einer Allergie betroffen zu sein. Deswegen sollte man nicht nur versuchen, möglichst viel Schmutz bei sich Zuhause zu haben. Das bringt nichts und wäre eher eine Belastung für den eigenen Körper. Deswegen soll man nur teilweise sein Immunsystem Umweltbelastungen aussetzen.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.