Radeln - Gut für Körper und Geist

Mit dem Alter kommen auch viele Veränderungen. Vor allem, wenn Menschen in den Ruhestand gehen, empfinden viele das als belastend. Depressiv könnte sich auch der Verlust des Partners oder die Angst auf ein Krankheit auswirken. Doch Rückzug verschlimmert meistens das Krankheitsbild. Außerdem wird durch die fehlende Anregung die geistige und körperliche Fitness beeinträchtigt. Dabei würden Aktivitäten die Seele sehr unterstützen und vor allem Radfahren sich positiv auf die Stimmung auswirken.

Der Spiegel des Nervenwachstumsfaktors normalisierte sich bei Senioren mit wiederkehrenden Depressionen bei einer 30-minütigen Belastung auf dem Fahrradergometer. Für die Entstehung spielt vor allem der Nervenwachstumsfaktor eine wichtige Rolle. Außerdem wurde nach dem Fahrrad fahren eine stimmung-bessernde Wirkung festgestellt. Im Winter, der auch die dunkle Jahreszeit genannt wird, können wegen des Lichtmangels häufiger Depressionen auftreten. Deshalb sollte man vor allem zu dieser Zeit öfters mit dem Fahrrad fahren. Wenn der Mineralstoffhaushalt des Körpers nicht im Gleichgewicht ist, können Muskelkrämpfe und Überlastungserscheinungen auftreten. Das kommt vor allem dann vor, wenn man nicht geübt ist. “Biolectra Trink Granulat” kann hier dann helfen.

Ausgewogene Ernährung und viel Trinken kann helfen

1,5 Liter sollten am Tag von einem Senioren zu sich genommen werden. Da viele ältere Menschen aber nicht genug trinken, wird das zusätzlich verzehrte Wasser mit Orangengeschmack und Magnesium sich zweifach positiv auf den Organismus auswirken. Obst und Gemüse sollten genauso auf dem Speiseplan stehen wie Vollkorn und Milchprodukte, die Calcium enthalten und Ostheoporose vorbeugen.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.