Deutsche Bahn: Bundesweite Streiks am heutigem Mittwoch

Erneut nehmen die Lokführergewerkschaften Maßnahmen gegen den Tarifpartner Deutsche Bahn vor. Die Gewerkschaft GDL hatte bereits verlauten lassen, dass es schon in dieser Woche zu neuen Streiks kommen kann. Der eingeschränkte Fahrplan gilt seit Mitternacht. Was die Lokführer vorhaben und wo überall gestreikt wird, erfahren Sie hier.

Vergangenen Montag lief in der ARD eine neue Ausgabe von „Hart aber Fair“. In dieser war auch der GDL-Chef Claus Weselsky vertreten. Dieser kündigte während der Sendung neue Arbeitskämpfe an, denn auf die Frage wann die nächsten Streiks stattfinden würden sagte er laut Süddeutsche.de: "Ich glaube, dass Sie für diese Woche damit rechnen dürfen, dass Sie nicht an jedem Tag dieser Woche mit den Zügen unbeeinträchtigt unterwegs sein können." Der Gewerkschafts-Chef hielt sein Wort und seit der Nacht auf Mittwoch hat der Streik begonnen. Der eigentliche Streik soll von 14 Uhr mittwochs bis 4 Uhr in die Nacht auf Donnerstag andauern. Doch bereits jetzt fielen schon etliche Züge aus und seit 9 Uhr ist auch der S-Bahn-Verkehr betroffen.

Streik kann nachträgliche Auswirkungen haben

Zum zweiten Mal innerhalb von acht Tagen trifft ein deutschlandweiter Lokführer-Streik die DB-Fahrgäste. Betroffen sind Fern-, Regional- und S-Bahn-Verkehr, sowie der Güterverkehr. Ein Sprecher der Deutschen Bahn sagtelaut Bild.de: „Wir werden Donnerstagmorgen so schnell wie möglich versuchen, wieder den Normalbetrieb aufzunehmen.“ Man sollte also Verspätungen einplanen, um pünktlich zur Arbeit zu erscheinen. Die Deutsche Bahn gibt hier Auskunft über alle Zugausfälle. Tickets werden den Fahrgästen kostenlos umgebucht oder umgetauscht.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.