Außergewöhnliche Erlebnisse verschenken

Was schenkt man am besten zur Hochzeit? (Foto: geralt via pixabay.com)
 
Es gibt viele schöne Ideen wie ein Lebkuchenherz (Foto: Lebkuchenherz, FlowerLover via pixelio.de)

Weihnachtsfest, Hochzeiten oder Geburtstage, es gibt in einem Jahr genug Gelegenheiten andere zu beschenken oder beschenkt zu werden. Gerade bei den immer wiederkehrenden Festen, wie zum Beispiel Heiligabend, kommt man schon einmal ins Grübeln, was man seinen Kindern oder seinen Eltern überhaupt schenken soll.

Nach einer gewissen Zeit und einer gewissen Anzahl von bereits geschenkten Dingen, wird die Kreativität nicht unbedingt größer und es kann schon mal dazu kommen, dass unter dem Weihnachtsbaum Socken und zwei neue Schlüpfer liegen.

Es gibt jedoch eine bestimmte Möglichkeit, die diesen Kreativitätsverlust wett macht und neue spannende Ideen bereit hält. Der Trend bei den Hochzeitsgeschenken zum Beispiel geht weg von dem traditionellen Porzellanservice und dem nützlichen Kochtopf, stattdessen kann man heute Erlebnisse schenken, die eine bleibende Erinnerung hinterlassen. Über 1000 Geschenkideen findet man heute bei sogenannten Erlebnisgeschenke Portalen.
Traditionell bekommt das Brautpaar zur Hochzeit geschenkt, was es für ein gemeinsames Leben benötigt. Heutzutage wird vermehrt sogenannte „Qualtity Time“ verschenkt. Hierbei handelt es sich um Zeit, die die Beschenkten mit ihren Lebenspartnern oder ihren Kindern verbringen können und in der sie etwas Außergewöhnliches erleben.

Die angebotene Produktpalette dieser Erlebnisse ist enorm. Man kann aus mehreren Kategorien wählen, von Action über Wellness bis hin zu Motorsport. Das Schöne an dieser Art von Geschenk ist, dass die Beschenkten frei über den Termin des Erlebnisses entscheiden können. Während man beim Verschenken von Konzertkarten oder Urlaubsfahrten Gefahr läuft einen Termin auszuwählen, an dem das Geburtstagskind oder das Brautpaar bereits andere Pläne hat, haben Erlebnisgeschenke meist den Vorteil, dass diese keinen Termin während des Bestellvorgangs fordern. Somit können sich die Beschenkten ohne Zeitdruck und ganz ohne Stress irgendwann dafür entscheiden, sich die nötige Zeit zu nehmen um ihr persönliches Erlebnis in Anspruch zu nehmen. Vor allem für Familien ist diese Ungezwungenheit sehr vorteilhaft.

Neben den eher bekannteren Erlebnissen, wie Ballonfahrten oder Candle Light Dinner, gibt es auch sehr spezielle und äußerst interessante Angebote, auf die man im ersten Moment wohl nicht kommen würde, wenn man ein Erlebnis schenkt.
Ein gutes Beispiel hierfür ist das sogenannte Gorilla Trekking. Hierbei handelt es sich um eine Entdecker-Tour, die es den Teilnehmern erlaubt, im Bwindi Nationalpark in Uganda, hautnah Gorilla Familien zu bestaunen. Man wird durch den natürlichen Lebensraum der Menschenaffen gefahren, indem es noch sehr viel mehr Dinge zu bestaunen gibt. Der seit 1994 auf der UNESCO-Liste des Weltnaturerbes stehende Bwindi-Regenwald birgt eine Fülle an Naturschätzen in sich. Unteranderem bietet er Lebensraum für über 90 verschieden Arten von Säugetieren, darunter mehrere verschiedene Affen-Arten. Das Gebiet beherbergt desweiteren eine Vielzahl an Vogelarten welche nur im Bwindi-Regenwald heimisch sind.

Die erfahrenen Fremdenführer bringen Teilnehmern im Vorfeld die wichtigsten Verhaltensregeln bei, sodass diese einen artgerechten Umgang mit den Tieren pflegen können, denn diese Art der Gorillas ist nicht mehr weit verbreitet und es gibt nur noch eine kleine Anzahl von Ihnen auf der Welt. So spannend der persönliche Kontakt zu den Primaten auch für Touristen sein mag, so wichtig ist es auch, die Tiere nicht zu verängstigen oder sie in ihrem Tagesablauf zu stören.
Der Faktor Sicherheit spielt bei den Erlebnisgeschenken ohnehin eine zentrale Rolle, sei es beim Jet fliegen, beim Ballonfahren oder beim Bungee-Jumping. Auf die Sicherheit wirkt verstärkt geachtet und das Wohlbefinden des Teilnehmers und wie im Fall der Gorillas auch die Sicherheit der Tiere stehen im Vordergrund.
Letztendlich bewirkt dieses Gesamtpaket, dass der Beschenkte bei dieser Art von Erlebnis sozusagen mehrere Erlebnisse durchlebt. Selbstverständlich sind beim Gorilla Trekking die majestätischen Berg-Gorillas die Hauptattraktion.

Wer allerdings schon einmal auf Entdecker-Tour in einem ihm fremden Lebensraum gewesen ist, der weiß, dass es viel zu entdecken gibt und man aus dem Staunen kaum nach raus kommt. Während der gesamten Zeit erlebt man Dinge die meist neu für einen sind. Im Gegensatz zu einem durchaus schönen und köstlichen Candle Light Dinner punktet diese Art der Erlebnisse durch seine Einzigartigkeit.
Man kann sich wahrscheinlich vorstellen, dass man Jahre später in einer gemütlichen Runde kaum davon erzählt wird, wie toll der Bohnensalat in diesem kleinen, süßen Restaurant doch war. Die Geschichte wie ein fast 200 kg schwerer Gorilla kaum 5 Meter von einem entfernt mit seinen Jungen durch den Regenwald spaziert ist, bietet sich da schon eher an.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.