Verabschiedung der Sommer-Abschlussschüler an der Ludwig-Bölkow-Schule

Berufsbeste
Am Freitagnachmittag wurden an der Ludwig-Bölkow-Schule Staatliche Berufsschule Donauwörth 337 Schülerinnen und Schüler nach Abschluss der Erstausbildung verabschiedet. Den musikalischen Auftakt übernahm Anja Bichlmeier mit Kopartner Manfred Höchenberger, die auch anschließend die Programmpunkte musikalisch swingend auflockerten.

Schulleiter Winfried Schiffelholz begrüßte neben den Absolventinnen und Lehrkräften als Ehrengäste die Dekane Othmar Kästle und Johannes Heidecker, stellv. Landrat Reinhold Bittner, den Bürgermeister der Stadt Donauwörth Josef Reichensberger und Bezirksrat Peter Schiele. Weiterhin nahmen Herr Stefan Schröter von der Handwerkskammer Augsburg und der Lehrlingswart Fritz Funk von der Schreinerinnung am Festakt teil.

Ein herzliches Willkommen galt auch Peter Kastner von der „Pädagogischen Stiftung Cassianeum“, der im Rahmen der Verabschiedung die Stiftungspreise überreichte und dem Geschäftsführer der Fa. GEDA Herrn Johann Sailer, der die Festansprache hielt.

In seinen Begrüßungsworten beglückwünschte Winfried Schiffelholz die Schüler zu ihrem bestandenen Abschluss.

„Wer nicht weiß, wohin er segeln will, für den ist kein Wind der richtige.“ (Seneca)
Das Zitat von Seneca solle die Schüler auf ihrem weiteren beruflichen und privaten Weg bestärken: Die Suche nach dem persönlich richtigen Ziel haben die Schüler/innen bereits bei der Suche nach dem für sie geeigneten Ausbildungsplatz beherzigt und Senecas Satz beschreibt auch trefflich, was für den weiteren beruflichen und persönlichen Lebensweg maßgeblich ist.

Die 337 Abschlussschüler der Ludwig-Bölkow-Berufsschule verteilen sich auf folgende Ausbildungsberufe:

Fachbereich Wirtschaft
2 Bankkaufleute
37 Industriekaufleute
29 Bürokaufleute
7 Personaldienstleistungskaufleute
40 Kaufleute im Groß- und Außenhandel
13 Fachlageristen
41 Fachkraft für Lagerlogistik
Fachbereich Gesundheit
40 Medizinische Fachangestellte
32 Zahnmedizinische Fachangestellte
Fachbereich Metall
14 Industriemechaniker
7 Anlagenmechaniker
11 Fluggerätmechaniker
14 Verfahrensmechaniker
Fachbereich Holz
18 Tischler
Fachbereich Gastronomie/Ernährung
7 Fleischer
5 Fachverkäufer/innen im Nahrungsmittelhandwerk
Berufsvorbereitende/Berufsfindende Maßnahmen
20 BIJ-Berufsintegrationsjahr Nahrung, Gastronomie

In ihren Grußworten gratulierten stellv. Landrat Reinhold Bittner auch im Namen von Bezirksrat Peter Schiele und Bürgermeister Josef Reichensberger den Jugendlichen zu ihrer ersten abgeschlossenen Berufsausbildung und hoben besonders die 55 Schüler aus Mittelschulen hervor, die aufgrund ihres guten Berufsschulzeugnisses den „Mittleren Bildungsabschuss“ an der Berufsschule verliehen bekamen. Sie würdigten die auszubildenden Betriebe, die den Jugendlichen die erste Berufsausbildung in den jeweiligen Fachbereichen ermöglichten und sie gerade in ihrer schwierigen Altersphase unterstützt und gefördert haben.
In seiner Festansprache beschrieb Johann Sailer (Geschäftsführer GEDA Asbach-Bäumenheim) das hohe Ausbildungsniveau in seiner Firma (mehr als 10% Ausbildungsquote) und stellte das breite Angebotsspektrum von Bau- Industrie- und Fassadenaufuzügen vor, die bei GEDA weltweit produziert werden. Er beschrieb die Ausbildung als Grundstein für die weitere berufliche Karriere. Neben dem fachlichen Wissen seien jedoch für alle Mitarbeiter auch soziale und persönliche Kompetenz von gleichrangiger, immer wichtiger werdender Bedeutung. So bietet die Fa. GEDA neben dem Azubi-Ausflug, einem Gesundheitsmanagement „Voll auf Party“, Kommunikationstraining und Azubipatenschaften an, um die jungen Mitarbeiter optimal zu fördern und zu integrieren. Abschließend riet der Festredner den Absolventen keine Angst vor Konkurrenz zu haben, für sich selbst persönlich einen eigenen Weg zu finden und wünschte viel Glück für die Zukunft.
Daneben sollen die Absolventen aber auch an die Menschen denken und ihnen dankbar sein, die sie auf ihrem bisherigen Lebensweg begleitet haben, die sie unterstützt haben und bei denen sie auch Hilfe bei Sorgen und Nöten finden konnten – Eltern, Freunde, Ausbilder, Lehrer.

In der folgenden Präsentation stellten Stefan Kovacs, Julia Kleinle und Stefan Hubel ihren „alten“ Ausbildungsberuf Bürokaufmann/frau vor, erläuterten Eigenschaften, Ausbildungsrichtlinien und zu leistende Prüfungen dieses Berufsbildes, beschrieben Aufgabengebiete und den Arbeitsalltages ihres Berufes und stellten die Neuordnung zum neuen Ausbildungsberuf „Kaufmann für Büromanagement“ vor.

In einem weiteren Programmpunkt zeichnete stellvertretender Schulleiter Gerhard Kilian die Staatspreisträger, die Schüler mit sehr gutem Notendurchschnitt, die Berufsbesten und weitere Schüler mit besonderen Leistungen mit Geldpreisen, Buchgeschenken und Urkunden aus.

Eine besondere Anerkennung durch den Staatspreis der Regierung von Schwaben mit einem Notendurchschnitt von 1,0 im Abschlusszeugnis der Ludwig-Bölkow-Schule, staatliche Berufsschule Donauwörth wurde 7-fach verliehen (Urkunde und Geldgeschenk):

Die Dekane Stadtpfarrer Monsignore Ottmar Kästle Stadtpfarrer Johannes Heidecker erteilten am Ende der Veranstaltung allen Absolventen den kirchlichen Segen und wünschten alles Gute im weiteren beruflichen und privaten Leben.

Mit dem gemeinsamen Singen der Bayerhymne endete die Verabschiedung der heurigen Sommerabsolventen der Ludwig-Bölkow-Berufsschule Donauwörth.


Winfried Schiffelholz
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.