Beim VSC Donauwörth herrscht Zufriedenheit

Die Geehrten für 60, 80 und 85 Jahre beim VSC zusammen mit dem Vorstand: Werner Stamm, Rüdiger Schwarz, Manfred Uhl, Gottfried Funk, Karl Steinhauser, Dr. Alfred Böswald, Leonhard Graf, Wolfgang Häckel, Dr. Stefanie Musaeus und Sportreferent Jonathan Schröttle. (v.l.n.r.:)
 
v.l.n.r.: Präsident Dr. Alfred Böswald, Jürgen Zajitschek, Helga Mandlik, Felix Späth, Gerald Zajitschek, Vorsitzender Rüdiger Schwarz, Ehrenausschussvors. Werner Stamm.
VSC – Hauptversammlung

Positive Entwicklung beim VSC Donauwörth
Karl Steinhauser 85 Jahre und Leonhard Graf 80 Jahre im VSC

(gg) Bereits die Tagesordnung der VSC Jahreshauptversammlung versprach einen harmonischen und interessanten Abend. Und so war es dann auch. Präsident Dr. Alfred Böswald und Vorsitzender Rüdiger Schwarz konnten auf ein abwechslungsreiches und erfolgreiches Jahr für den VSC zurückblicken. Der Vorsitzende betonte in seinen Einführungsworten, dass Sportvereine keine Bittsteller sind, denn sie leisten eine wichtige und wertvolle Arbeit für Gesellschaft und deren Gesundheit. Und dies im Ehrenamt!

Präsident und Ehrenmitglied Dr. Alfred Böswald dankte in seinen Einführungsworten der gesamten Vorstandschaft, an der Spitze dem Vorsitzenden Rüdiger Schwarz, für die hervorragende Arbeit. Offenheit, Transparenz und für jeden ein offenes Ohr zu haben, das hat unseren Verein positiv verändert. „Das Signum unseres Vereins ist die Harmonie und das ist auch das, was unseren VSC auszeichnet.“ Dank sagte der Präsident ferner allen Förderern des Vereins und hier vor allem der Stadt Donauwörth und dem Landkreis.

Präsident und Ehrenmitglied Dr. Alfred Böswald dankte in seinen Einführungsworten der gesamten Vorstandschaft, an der Spitze dem Vorsitzenden Rüdiger Schwarz, für die hervorragende Arbeit.


Zufriedene Jahresbilanz
Nach einer Gedenkminute der im letzten Jahr verstorbenen Mitglieder gab der Erste Vorsitzende Rüdiger Schwarz seinen Jahresbericht mit für alle Anwesenden interessanten Mitgliederzahlen. So zählte man beim VSC Donauwörth zum 31.12.2013 insgesamt 1.470 Mitglieder auf. Diese teilen sich in 282 Schüler, 284 Jugendliche und 904 Erwachsene. Allerdings beträgt die aktuelle Mitgliederzahl 1.402, denn zu den Abmeldungen zum Jahresende kommen während des Jahres immer wieder Kündigungen von Studenten, die aus Donauwörth wegziehen und dann, auch aus finanziellen Gründen den Verein verlassen. Die zahlenmäßig größten Abteilungen sind Handball (242 Mitglieder), Leichtathletik (198), Turnen (159), Volleyball (129) und Tanzen (121).
Mit Stolz berichtete Schwarz von 46 lizenzierten Übungsleitern, verteilt auf alle Abteilungen des Vereins, die 2013 insgesamt 4.857 Stunden ehrenamtlich die Sportler trainierten. Ein großer Teil davon wurde hier im Kinder- und Jugendbereich geleistet! Er dankte aber auch den unzähligen weiteren Helfern im Verein, die sich Woche für Woche für den VSC engagieren. Sie alle zusammen sind ein Garant für die Zukunft des VSC Donauwörth. Großen Dank zollte Schwarz der Stadt Donauwörth, dem Landkreis Donau-Ries sowie u.a. der Sparkasse Donauwörth für die stete finanzielle wie materielle Unterstützung. Der VSC wisse diese Förderung sehr zu schätzen.


Kassier zufrieden
Erstmals seit einigen Jahren konnte VSC Schatzmeister Wolfgang Häckel von einem positivem Ergebnis des Vorjahres (2013) berichten, wobei allein die Kosten des laufenden Sportbetriebes mit 135.000 € zu Buche schlagen. Das Gesamtergebnis des Jahres bezeichnete Häckel als schwarze Null und zeigte sich dabei sehr zufrieden, zumal er in der Vergangenheit von solchen Ergebnissen nur geträumt hatte. Doch der VSC steht inzwischen wieder gut da.

Positive Tendenz im Haushalt 2014
Die sparsame Vereinsführung spiegelt sich auch im Haushalt 2014 wider, der ohne Gegenstimme angenommen wurde. So rechnet Schatzmeister Wolfgang Heckel mit einem Gesamtvolumen von ca. 124.000 €, wobei die Zuschüsse für die Abteilungen, und somit für den Sportbetrieb insgesamt, in den nächsten Jahren kontinuierlich steigen werden. Grund dafür sind die auslaufenden Darlehen für den Vereinsheimbau.
Die Umstellung des Beitragseinzugs auf die SEPA konnte problemlos umgesetzt werden, auch wenn der Aufwand dafür schon sehr hoch war.
.

Karl Steinhauser 85 Jahre und Leonhard Graf 80 Jahre im VSC

Zum Abschluss der Jahreshauptversammlung standen die Ehrungen auf der Tagesordnung, Vorbildlich von Werner Stamm vorbereitet, wurden diese vom Präsidenten Dr. Alfred Böswald zusammen mit Vorsitzendem Rüdiger Schwarz vorgenommen. Neben den zahlreichen Ehrungen für langjährige Mitgliedschaft (siehe nachstehender Absatz), bei denen die Auszeichnungen für 60 Jahre (Ewald Ballmann und Manfred Uhl) sowie für 80 Jahre im Verein (Leonhard Graf) sicherlich eine Besonderheit waren.

Am Schluss der Jahreshauptversammlung gratulierte der Präsident allen Jubilaren, vor allem den beiden 80 und 85 jährigen. Ein Kernsatz war dabei: „Die Säulen der Vergangenheit beleben die Gegenwart und garantieren, wenn sie richtig eingeordnet und ehrlich gewertet werden, die Zukunft. Das bleibt Auftrag für den VSC!“




Ehrungen:

Für 85 Jahre Mitgliedschaft: Karl Steinhauser


Für 80 Jahre Mitgliedschaft:
Leonhard Graf

Für 60 Jahre Mitgliedschaft:
Ewald Ballmann und Manfred Uhl

Für 40 Jahre Mitgliedschaft: Gabi Kotter, Monika Maiershofer, Helga Mandlik, Willi Mayershofer, Volker Scupin, Felix Späth, Gerald Zajitschek und Jürgen Zajitschek.

Für 25 Jahre Mitgliedschaft: Andrea Eisenhofer, Georg Gebhardt, Claudia Roethinger, Ramona Schmied, Kerstin Schneller, Irene Siebenaller, Alexander Steger, Rainer Starek, Michael Strasser, Karl Wermuth und Hans-Dieter Wimmer.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.