Steigende Asylbewerberzahlen: Turnhalle des Gymnasiums Donauwörth soll kurzfristig als Noterstaufnahme genutzt werden

Aufgrund der steigenden Ankunftszahlen der Asylbewerber reichen die Kapazitäten für die Erstaufnahme von Asylsuchenden nicht mehr aus. Allein in Schwaben kommen jede Woche 22 Busse mit rund 1.100 Menschen an. Aus diesem Grund hat die Regierung von Schwaben ein rotierendes System eingeführt, nach welchem jede Woche eine andere Kreisverwaltungsbehörde kurzfristig eine Unterkunft aus dem verstetigten Notfallplan der Bayerischen Staatsregierung für ca. 200 Asylbewerber bereitstellen soll. Das Landratsamt Donau-Ries beabsichtigt daher, diese Noterstaufnahme mittels einer Unterbringung von Asylbewerbern in der landkreiseigenen Turnhalle des Gymnasiums Donauwörth durchzuführen. Nach aktuellem Stand werden die Asylbewerber nach einer Woche wieder abverlegt und auf Bayern sowie andere Bundesländer verteilt, so dass aller Wahrscheinlichkeit nach keine Beeinträchtigung des regulären Schulbetriebs zu befürchten ist.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
54.316
Andreas aus Niedersachsen aus Laatzen | 14.08.2015 | 13:55  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.