Lebensqualität im Kreis ist Spitze

In 24 von 33 Kategorien steht Landkreis Donau-Ries gut bis ausgezeichnet da


Donauwörth (pm). Im Zuge des Markenbildungsprozesses für den Landkreis Donau-Ries wurde vom Team der Stabsstelle Kreisentwicklung analysiert, in welchen Bereichen die Region zu den TOP-Standorten Deutschlands gehört. Dafür konnte auf die Detailauswertung der Focus-Lebenswertstudie, bei der der Landkreis insgesamt auf Rang 3 landete, zurückgegriffen werden. Landrat Stefan Rößle freut sich über die Ergebnisse: In zehn Kategorien ist die Region ausgezeichnet, in acht sehr gut.

In der Focus-Studie wurden 33 Indikatoren bewertet, die zu sechs Oberkategorien zusammengefasst wurden: Sicherheit & Risiken, Jobs, Wohlstand, Kosten, Wohnraum & Infrastruktur sowie Demographie & Gesundheit. Es wurden alle 402 Landkreise und kreisfreien Städte in Deutschland verglichen.

Konversionsmanager Stefan Wieschebrock zu den einzelnen Indikatoren: „Dass der Landkreis Donau-Ries mit seiner geringen Arbeitslosigkeit sehr gut dasteht, war zu erwarten.
Die Region schneidet aber auch im Bereich Sicherheit mit sehr wenigen Raubüberfällen und Diebstählen ausgezeichnet ab und gehört hier zu den besten 10 % in Deutschland.“

Positiv ist auch das Verhältnis der Gewerbean- und -abmeldungen zu bewerten. Mit Rang 22 steht man hier ebenfalls hervorragend da. Im Jahr 2012 wurden 20% mehr Gewerbebetriebe an- als abgemeldet. Dies zeugt von guten wirtschaftlichen Rahmenbedingungen und einem positiven Investitionsklima.

Bemerkenswert ist zudem, dass die Region in der Alterskategorie der 18- bis unter 30-jährigen ein positives Wanderungssaldo im Jahr 2012 aufwies. Mit Ausnahme der Kreise Eichstätt und Neuburg-Schrobenhausen weisen die benachbarten Landkreise einen negativen Saldo auf. Noch erfreulicher ist das positive Wanderungssaldo in der Gesamtbetrachtung. Bezogen auf 1.000 Einwohner sind im Jahr 2012 per Saldo 8,4 Neubürger in den Kreis gezogen. Hier steht man im deutschlandweiten Vergleich auf Rang 60 und bewegt sich damit in etwa auf dem Niveau von klassischen wachsenden Städten wie Hamburg oder Köln.

Auch bei den weiteren demographischen Kennziffern schneidet man gut ab. Der Anteil der Kinder bis 10 Jahre lag im Jahr 2011 bei 9,2%. Das bedeutet deutschlandweit Rang 47. Ebenfalls positiv ist der Anteil der 10- bis 25-jährigen an der Gesamtbevölkerung: 17,5 % entsprechen Rang 68.

Landrat Rößle hofft, dass die Aktivitäten des Landkreises, eine verantwortungsvolle Kreispolitik sowie die gute Arbeit der Stabsstelle Kreisentwicklung mit zahlreichen Initiativen auch in Zukunft zu solchen positiven Ergebnissen führen: „Momentan stehen wir ausgezeichnet da. Die demographischen Zahlen des Jahres 2012 sind durchweg positiv gewesen. Dies sind allerdings nur Momentaufnahmen. Wenn wir der prognostizierten demographischen Entwicklung entgegenwirken wollen, sind weiterhin massive Anstrengungen nötig. Mit dem aktuell laufenden Prozess zur Bildung einer Marke Donau-Ries gehen wir hierfür den richtigen Schritt.“
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.