Kein Raum für sexuellen Missbrauch: Ehren- und Hauptamtliche aus der Kinder- und Jugendarbeit informieren sich

Rund 40 Teilnehmer/innen informierten sich zu Präventionsmaßnahmen in der Kinder- und Jugendarbeit. (Foto: Landratsamt Donau-Ries)
Am 22. April fand das Fachforum „Kein Raum für sexuellen Missbrauch“ durch die Kommunale Jugendarbeit in Zusammenarbeit mit dem Kreisjugendring Donau-Ries und der Privaten Wirtschaftsschule in Donauwörth statt. Rund 40 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus verschiedensten Fachbereichen informierten sich an diesem Tag im Rahmen von Vorträgen und Workshops zu Präventionsmaßnahmen in der Kinder- und Jugendarbeit.

Der Landkreis griff das Thema Prävention sexueller Gewalt nach der Diskussion um die erweiterten Führungszeugnisse im ehrenamtlichen Bereich bewusst auf, um dort weitere Schutzmaßnahmen zu entwickeln. „Viele Ehrenamtliche haben treffend festgestellt, dass die erweiterten Führungszeugnisse den Kinderschutz nicht vollständig sicherstellen können“, erklärt die Kommunale Jugendpflegerin Barbara Rembold.

Zu Beginn der Veranstaltung wurden die Grundlagen zur Prävention aus dem Konzept des Bayrischen Jugendrings vorgestellt. Damit die Teilnehmer viele Ideen und Impulse für ihre praktische Arbeit bekommen konnten, standen verschiedene thematische Vertiefungsangebote zur Wahl. So wurden in einem Workshop Spiele und Methoden vermittelt, mit denen Kinder lernen können ihre körperlichen Grenzen wahrzunehmen. Die Fachberatungsstelle gegen sexualisierte Gewalt des Erziehungs- und Jugendhilfeverbundes gab weiter Einblicke in Kommunikationsmethoden und die Fachberatungsstelle Wildwasser informierte über Strukturen und Arbeitsbedingungen, die eine präventive Arbeit unterstützen.

Außerdem fand im Rahmen der Veranstaltung eine Informationsbörse statt, auf der viele Fachstellen wie z. B. der Weiße Ring vertreten waren. Die Teilnehmer und Fachkräfte nutzten diese Gelegenheit, um sich auszutauschen, sich zu bestehenden Angeboten zu informieren und untereinander zu vernetzen.
Die Kommunale Jugendpflegerin stellt abschließend fest: „Heute haben wir einen weiteren wichtigen Schritt Richtung Kinderschutz in der Jugendarbeit gemacht.“ Weitere Seminare zur Prävention sexueller Gewalt in der Jugendarbeit sind geplant.

Kontakt:
Landratsamt Donau-Ries, Kommunale Jugendarbeit, Pflegstraße 2, 86609 Donauwörth, Tel.: 0906/74-158, Fax: 0906/74-43158, E-Mail: barbara.rembold@lra-donau-ries.de, www.facebook.de/KoJaDonauRies
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
15.020
Hans-Werner Blume aus Garbsen | 05.05.2015 | 15:04  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.