Freigabe der Bundesliegenschaft Alfred-Delp-Kaserne zum Verkauf an die Stadt Donauwörth erfolgt

Am 09.03.2016 hat das Bayerische Staatsministerium für Arbeit und Soziales, Familie und Integration im Namen des Freistaat Bayern gegenüber der Bundesanstalt für Immobilien Aufgaben (BImA) die Freigabe der vom Freistaat nicht für die Unterbringung von Flüchtlingen genutzten Kasernenflächen zum Verkauf an die Stadt Donauwörth erklärt. Wie Oberbürgermeister Armin Neudert mitteilt, liegt der Stadt seit 10.03.16 eine von Ministerin Emilia Müller unterschriebene Vereinbarung hierüber vor.

Somit ist nun auch schriftlich fixiert, dass die vom Freistaat Bayern auf dem Gelände der Alfred-Delp-Kaserne betriebene Erstaufnahmeeinrichtung mit einer Kapazität von bis zu 1.000 Personen und Platz für etwa 100 Mitarbeiter bis 31.12.2019 befristet ist. Bis dahin soll im Landkreis eine Ersatzeinrichtung mit einer Kapazität von 501 Plätzen an anderer Stelle geschaffen werden. Im Anschluss kann dann die Fläche der heutigen Erstaufnahmeeinrichtung einer städtebaulichen Neuentwicklung zugeführt werden.

Bereits im November 2015 hatten sich die Stadt Donauwörth, das Sozialministerium, die Regierung von Schwaben und der Landkreis Donau-Ries über die Eckpunkte zur Schaffung einer Aufnahmeeinrichtung auf dem Kasernengelände und der Fortführung der geplanten städtebaulichen Entwicklung auf den Restflächen geeinigt. In der Zwischenzeit haben sich die Beteiligten nach intensiven Gesprächen und Verhandlungen auch über die Detailpunkte der befristeten Unterbringungseinrichtung und die Voraussetzungen der Freigabe abgestimmt. Auch die Frage der Bereitstellung notwendiger Fördermittel für die anstehenden Maßnahmen, insbesondere die Freimachung des Geländes, konnte geklärt werden.

Mit der Freigabe der vom Freistaat nicht benötigten Flächen ist nun der Weg für die weitere Entwicklung dringend benötigter Wohnbauflächen in Donauwörth geebnet. Der Ankauf dieser Flächen durch die Stadt kann voraussichtlich noch im ersten Halbjahr 2016 zum Abschluss gebracht werden.

Die Stadt Donauwörth wird nun kurzfristig einen städtebaulichen Ideen-Wettbewerb durchführen, um die vorhandene Planung an die veränderte städtebauliche Situation unter Einbeziehung der befristeten Nutzungen der von Freistaat belegten Kasernenflächen anpassen zu lassen. Außerdem ist beabsichtigt, als weiterer bedeutsamer Schritt kurzfristig die Planung für die Freimachung der freigegebenen Flächen (Abriss der Kasernengebäude) auszuschreiben und in Auftrag zu geben.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.