Biogas: Wie attraktiv ist das Ökogas wirklich?

(Foto: (Foto: flickr.com / Biogas Tour 2013))

Seit einigen Jahren, in denen der Umweltschutz immer aktiver wurde, finden sich immer mehr Kuppeln in der Landwirtschaft. Diese Biogasanlagen in Pilzform stecken hinter dem Erfolg des erneuerbaren Rohstoffs, der die Aktienkurse von einigen Betrieben in die Höhe schnellen lässt und dort auch behält. Die Investition in diese Form der Stromgewinnung und als Heizmittel lohnt sich auch immer mehr für Privatanleger, denn die Wirtschaft stellt sich immer mehr auf das Erzeugnis aus Mais ein.

Ökogas ist in der Wirtschaftlichkeit kaum zu schlagen. Neben mehreren Möglichkeiten der Nutzung ist vor allem die Umweltfreundlichkeit präsent. Es wird zum Großteil aus Mais gewonnen, der sehr einfach angebaut werden kann, aber auch Gülle, Biomüll und Reste von anderen Betrieben wie der Weinherstellung werden als Grundmittel genutzt, wie Sie auch auf www.lichtblick.de nachlesen können.

Bei der Gärung in den Tanks wird das Gas, das zu großen Teilen aus Methan besteht, abgefüllt und kann nun abgefüllt werden kann. Der Prozess ist dem eines Kuhmagens nachempfunden. Der Vorteil der Anlage: während sie produziert, kann sie selbst mit Biogas betrieben werden. Dadurch werden Strom und CO² eingespart. Hier tritt noch ein weiterer Vorteil auf. Aufgrund der Nutzung von biologisch abbaubaren Rohstoffen wird kein zusätzliches CO² durch die Verbrennung produziert, denn Ökogas gibt nur so viel ab, wie es während des Wachstums aufgenommen hat.

Die Umwelt wird als in keiner Form belastet. Somit lohnt sich das Gas für viele Betriebe, die auf eine nachhaltige Landwirtschaft setzen. Bei der Nutzung entsteht eine bestimmte Form von Wärme, die in einemHeizsystem gespeichert werden kann. Sie kann wieder an den Wärmekreislauf abgegeben werden, der somit umweltverträglich die Wohnumgebung beheizen kann. Diese Funktion als doppelter Energieträger ist sehr vorteilhaft und kann auf Dauer hohe Kosten sparen. Nicht nur Privathaushalte können die Energie nutzen, vor allem Produktionsunternehmen, die auf eine nachhaltige Energiegewinnung achten.

In diesem Sinne lohnt sich die Produktion von Biogas, denn der Direktvertrieb ist eine Möglichkeit, den Kraftstoff zu lohnenden Preisen anzubieten. Als Anleger kann mit jedem Liter Biogas der eigene Gewinn gesteigert werden lassen. Die Anzahl an Biogas-Unternehmen nimmt immer mehr zu, doch finden sich auch viele Unternehmen, die das selbst machen und somit einen weiteren Geschäftszweig eröffnen. Auf lange Sicht bleiben die Kosten niedrig.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.