Asyl: Ein offenes Ohr für Ehrenamtliche

(Foto: Simon Kapfer)
Donauwörth: Landratsamt Donau-Ries | Täglich ist von ehrenamtlichen Helfern aus allen Richtungen und Gesellschaftsschichten unseres Landkreises die Rede. Ohne sie würde sich die Situation in den Asylunterkünften der Region vielerorts zur Gänze anders darstellen.
Fast 100 davon trafen sich am gestrigen Mittwoch, 02.12.2015 auf Einladung der Migrations- und Ehrenamtsbeauftragten, Mitsou Schwair, zum Austausch in den Räumlichkeiten des Landratsamtes in Donauwörth.

Landrat Stefan Rößle begrüßte alle Anwesenden Haupt- und Ehrenamtlichen, Bürgermeister und Landkreis-Mitarbeiter mit Worten des Dankes: „Ohne Sie alle wäre es uns nicht möglich diese Herausforderung so zu meistern, wie wir es bislang schaffen.“ Der Kreischef fand in Richtung der ehrenamtlich engagierten Bürger jedoch auch mahnende Worte: „Was wir gemeinsam erreichen müssen, ist Hilfe zur Selbsthilfe anzubieten. Ihr Engagement ist enorm wichtig - Sie müssen aber auch an sich denken und dürfen sich nicht selbst vernachlässigen.“

Die Migrationsbeauftragte, Mitsou Schwair dankte den Anwesenden für die von ihnen geleistete Arbeit und stellte sich als Ansprechpartnerin für alle Helfer zur Verfügung.
Frau Ingrid Eicher, Leiterin des Jobcenters Donau-Ries klärte über die Arbeitsmöglichkeiten sowie die Gewährung von Zahlungen für nicht Berufstätige auf.
Klaus Zimmermann, Fachbereichsleiter Sozialwesen im Landratsamt informierte über die tatsächlich ausgezahlten Beträge: „Auf dem gleichen Niveau wie Harz IV und Sozialhilfe.“
Abschließend erläuterten Asylkoordinator Achim Frank und Johann Stark als Leiter des Ausländerwesens den Ehrenamtlichen die gesetzlichen Grundlagen.

Im Anschluss wurde allen Anwesenden die Möglichkeit geboten, selbst Fragen zu stellen:

„Wie gestaltet sich der Übergang zum Arbeitsmarkt?“
„Wie wird das Geld ausgezahlt?“
„Ab wann darf grundsätzlich gearbeitet werden?“
„Sind Ehrenamtliche während ihrer Tätigkeit versichert?“

Diese und viele weitere Fragen blieben im Rahmen der gestrigen Veranstaltung nicht unbeantwortet.

Bei einem anschließenden Imbiss im Foyer des Sitzungssaales hatten alle Anwesenden die Möglichkeit in geselligem Beisammensein Erfahrungen auszutauschen.

Ausführliche Erklärungen auf zahlreiche Fragen rund um das Thema Asyl und Flüchtlinge, sowie einen aktuellen Sachstand im Landkreis Donau-Ries finden Sie jederzeit online unter www.donau-ries.de/asyl.

Anregungen, weitere Fragen und Inhalte werden sehr gerne aufgegriffen und beantwortet.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.