Ein Netzwerk entsteht – Feierliche Urkundenverleihung an die Partner der Heide-Allianz

Stellv. Landrat Hermann Rupprecht, Schmetterlingsexperte Kurt Taglinger, Lehrerin Gertrud Geusser, Fachmann für Moose und Flechten Gerd Höhenberger, stellv. Geschäftsführerin Geopark Ries Heike Burkhardt, Geschäftsführer Geopark Ries Günther Zwerger, Vorsitzende des Vereins für Gartenbau und Landespflege Untermagerbein Birgit Kellner, Leiterin des Rieser Bauernmuseums Dr. Ruth Kilian, Geschäftsführer Heide-Allianz Werner Reissler, Landrat Stefan Rößle (v.l.)
 
Gertrud Geusser, Landrat Stefan Rößle
In einem feierlichen Festakt, musikalisch umrahmt vom Musikverein Maihingen, erhielten die ersten 6 Partner der Heide-Allianz Donau-Ries von Landrat Stefan Rößle und dem stellvertretenden Landrat Hermann Rupprecht die Partnerschafts-Urkunden am diesjährigen Schaftag in Maihingen überreicht. Er dankte allen Partnern für Ihre Unterstützung und ihr überwiegend ehrenamtliches Engagement zum Erhalt der heimischen Kulturlandschaft. Die Heide-Allianz freut sich sehr über die gute Zusammenarbeit und das Netzwerk, das so auf vielfältige Weise im Rahmen der Heide-Allianz entsteht. Landrat Stefan Rößle erläuterte die Bedeutung von Partnerschaften für die Heide-Allianz, die im Rahmen des von der EU geförderten LIFE+ Projektes ins Leben gerufen worden waren.

Partner der Heide-Allianz können Privatpersonen, Vereine und Organisationen werden, die das LIFE-Projekt Heide-Allianz mit ihrer ehrenamtlichen Tätigkeit unterstützen möchten, z.B. Monitoring-Aufgaben wie Beobachtung von Pflanzen und Tieren übernehmen, in der Landschaftspflege oder bei der Öffentlichkeitsarbeit mitwirken.

Mit den Partnerschaften soll der Wissens- und Informationsaustausch zwischen Heide-Allianz, und den ehrenamtlichen Partnern sowie der Bevölkerung gestärkt, die Akzeptanz des Projektes mit seinen Zielen und Maßnahmen verbessert und eine enge emotionale Bindung der Partner und der Bevölkerung zu den Naturschönheiten, den Lebensräumen, den Tier- und Pflanzenarten im Projektgebiet gefördert werden. Ziel ist eine möglichst langfristige Zusammenarbeit.

Auf Grund eines technischen Defekts bewiesen die Partner in ihren Kurzvorträgen sehr spontan, dass „die Partner die Heide-Allianz nicht im Stich lassen“, so stellvertretender Landrat Herrmann Rupprecht und brachten ohne Bild-Unterstützung anschaulich und lebendig ihr jeweiliges Thema den Zuhörern nahe. So fesselte Herr Kurt Taglinger die Zuhörer mit spannenden Informationen zu der Tagfalterwelt der Riesheiden, insbesondere zu den im Gebiet fast vom Aussterben bedrohten Zielarten wie der Berghexe oder den Thymian-Ameisenbläuling, den besonderen Anpassungen der Arten an den extremen Lebensraum Kalkmagerrasen und die Notwendigkeit von Pflegemaßnahmen, wie sie von der Heide-Allianz durchgeführt werden, um diese Arten im Gebiet zu erhalten. Herr Gerd Höhenberger führte anschaulich und eindrucksvoll in die oft übersehene, schwierig zu bestimmende und wenig beachtete, geheimnisvolle Welt der Moose und Flechten auf den Heideflächen, speziell dem Riegelberg, ein. Frau Gertrud Geusser, die begleitende Lehrkraft der Umweltgruppe GreenStars - bestehend aus Schülerinnen und Schülern der jeweiligen 5. und 6. Klassen der Realschule Maria Stern in Nördlingen – hob hervor, dass die Umweltgruppe Aktivitäten auf die Beine stellt, die der heimischen Natur zu Gute kommen, aber auch das Schulleben bereichern. Daher freut sie sich auch besonders über die 2015 begonnene Zusammenarbeit mit der Heide-Allianz. Frau Eva Wenninger, eine vom LIFE-Projekt beauftragte Umweltpädagogin, habe die GreenStars für die Welt der Magerrasen begeistert und die Pflegeaktion, das Entfernen von stacheligem Wiederaustrieb auf den Heiden durch die Umweltgruppe, organisiert.

Die Mitglieder des Vereins für Gartenbau und Landespflege Untermagerbein, vertreten durch die 1. Vorsitzende Fr. Birgit Kellner, setzen sich mit großem ehrenamtlichen Engagement für Ihre Heimat ein und wirken bei der Pflege der Magerrasen um Untermagerbein mit. Der Nationale Geopark Ries unterstützt und kooperiert mit der Heide-Allianz bei Öffentlichkeitsarbeit und Werbung, z.B. bei den Infotafeln, die vom LIFE-Projekt in den Natura2000 Gebieten aufgestellt werden oder im Bereich der Geotopentwicklung. Geopark Geschäftsführer Günther Zwerger und die stellv. Geschäftsführerin, Heike Burkhardt nahmen die Urkunde in Empfang und erläuterten die Zusammenarbeit. Das Rieser Bauernmuseum, gleichzeitig der Gastgeber des diesjährigen Schaftages, der in Kooperation mit dem LIFE-Projekt Heide-Allianz organisiert und durchgeführt wurde, ist ein wichtiger Partner bei der anschaulichen Vermittlung von alten Handwerkstechniken sowie Wissen rund um das Thema Schafhaltung und Wollverarbeitung. Die Leiterin des Bauernmuseums, Fr. Dr. Ruth Kilian freute sich über das Zusammenwirken und die Urkunde.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.