Amerikanische Faulbrut der Bienen: Sperrbezirke um die Ausbruchsorte Belzheim und Fremdingen konnten aufgehoben werden

Da bei einer erneuten Überprüfung der Bienenvölker in den Sperrbezirken um die Ausbruchsorte Belzheim und Fremdingen keine Anzeichen der Amerikanischen Faulbrut festgestellt wurden, konnten die Sperrbezirke sowie die verfügten Sperr- und Schutzmaßnahmen aufgehoben werden. Bienen dürfen somit wieder in diese und aus diesen Gebieten verbracht werden.

Die Sperrbezirke mussten im Mai dieses Jahres eingerichtet werden, nachdem in Belzheim und Fremdingen an mehreren Bienenstandorten die Amerikanische Faulbrut festgestellt wurde und eine weitere Verschleppung der Seuche verhindert werden sollte.

Diese Bienenseuche wird durch sehr widerstandsfähige und hochansteckende Bakterien verursacht und führt zum Absterben der Bienenbrut. Der Erreger ist für Menschen völlig ungefährlich. Daher kann auch der Honig unbedenklich verzehrt werden. Bienenbestände werden durch erregerbehaftete, räubernde oder sich verfliegende Bienen, Drohnen, andere Insekten und Zwischenträger (Gerätschaften, Beuten, Honig) infiziert. Jeder kann dazu beitragen, dass sich die Bienenseuche nicht weiterverbreitet, indem Honiggläser nur völlig entleert und sauber gereinigt auf den Müll oder in Glascontainer gegeben werden. Müllhalden und Glascontainer gelten als wichtige Infektionsquellen für die Weiterverbreitung der Amerikanischen Faulbrut.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.