Verabschiedung der Abschlussschüler an der Ludwig-Bölkow-Berufsschule Donauwörth

(Foto der Berufsbesten siehe Anlage : 05a_Preisverleihung-Berufsbeste.jpg) (dazugehörige Namen mit Wohnort, Ausbildungsberuf, Ausbildungsbetrieb mit Ort)
Am Freitagnachmittag wurden an der Ludwig-Bölkow-Schule, Staatliche Berufsschule Donauwörth 204 Schülerinnen und Schüler nach Abschluss der Erstausbildung verabschiedet. Den musikalischen Auftakt übernahm zum ersten Mal in souveräner Weise unsere Kollegin Anja Bichlmeier, die auch anschließend die Programmpunkte „swingend“ auflockerte.

Schulleiter Winfried Schiffelholz begrüßte neben den Absolventinnen und Lehrkräften auch Dekan Johannes Heidecker, stellv. Landrat Reinhold Bittner, den Bürgermeister Josef Reichensberger von der Stadt Donauwörth, und besonders als Festredner Herrn Wolfgang Winter, den Vorstandsvorsitzenden der Sparkasse Nördlingen.

Die zu verabschiedenden Schüler verteilten sich auf folgende Ausbildungsberufe:
17 Kaufmänner/-frauen im Groß- und Außenhandel
49 Bankkaufleute
15 Industriekaufleute
24 Bürokaufleute
2 Personaldienstleistungskaufleute
5 Fachkräfte für Lagerlogistik
26 Industriemechaniker
1 Teilezurichter
35 Anlagenmechaniker Sanitär-, Heizungs-, Klimatechnik
10 Fluggerätmechaniker Fertigungstechnik
3 Fluggerätmechaniker Instandhaltungstechnik
7 Verfahrensmechaniker
1 Medizinische Fachangestellte
9 Zahnmedizinische Fachangestellte
1 Fachverkäuferin im Lebensmittelhandwerk

In seinen Begrüßungsworten beglückwünschte Winfried Schiffelholz die Schüler zu ihrem bestandenen Abschluss und legte Ihnen einen Ausspruch von Leo Tolstoi, dem russischen Dichter nahe: „Ausdauer und Entschlossenheit sind zwei Eigenschaften, die bei jedem Unternehmen den Erfolg sichern“. wünschte er Ihnen gute und wohlmeinente Ratgeber und beruflich wie auch privat alles Gute für die Zukunft.

Auch stellv. Landrat Reinhold Bittner und Bürgermeister Josef Reichensberger gratulierten den Jugendlichen zu ihrer ersten abgeschlossenen Berufsausbildung und hoben besonders die 7 Schüler aus Mittelschulen hervor, die aufgrund ihres guten Berufsschulzeugnisses den „Mittleren Bildungsabschuss“ an der Berufsschule verliehen bekamen. Sie würdigten die auszubildenden Betriebe, die den Jugendlichen die erste Berufsausbildung in den jeweiligen Fachbereichen ermöglichten und sie gerade in ihrer schwierigen Altersphase unterstützt und gefördert haben. Daneben galt ihr Dank auch den Eltern der Jugendlichen, die diese in dieser nicht immer leichten Zeit unterstützten und auch manchmal auch antreiben mussten.

„Die einzige reale Sicherheit, die ein Mensch in dieser Welt haben wird, ist ein Vorrat an Wissen, Erfahrung und Fähigkeit“. Mit diesen Worten von Henry Ford eröffnete Wolfgang Winter als Vorsitzender des Fördervereins und IHK-Vizepräsident seine Festansprache anlässlich der Verabschiedung der Halbjahresabsolventen.
„Sie haben in die berufliche Ausbildung investiert. Mit ihrem Abschlusszeugnis halten Sie ein Wertpapier in Händen, das in unruhigen und turbulenten Zeiten nicht wertlos werden wird. Ihnen stehen viele Wege offen, sei es innerhalb ihres Betriebes durch Weiterbildung, sei es durch Aufstiegsfortbildungen oder natürlich auch durch ein Studium. Für sie bestehen beste Voraussetzungen, dass das Motto der IHK „Lehre macht Karriere“ real wird, sofern sie neugierig, lernbereit und motiviert bleiben. Mit Ihrem Wertpapier, welches Sie nun besitzen, haben Sie den entscheidenden Vorteil, dass Sie aktiv auf dessen Kursentwicklung Einfluss nehmen können.“ Am Ende wünschte Wolfgang Winter den Absolventen genügend Motivation und Begeisterung, aber auch eine innere Zufriedenheit und das notwendige Quentchen Glück auf ihrem weiteren beruflichen und privaten Lebensweg.

In der folgenden Präsentation stellten „nun fertige“ Anlagenmechaniker ihren Ausbildungsberuf im Bereich Heizung-, Sanitär- und Klimatechnik den Gästen und Mitschülern der anderen Fachbereiche vor.

Anschließend zeichnete stellvertretender Schulleiter Gerhard Kilian die Berufsbesten aller Fachbereiche und alle Absolventen/innen mit sehr guten Leistungen aus. Neben dem Abschlusszeugnis und einer Anerkennungsurkunde erhielten Sie einen Buchpreis als Anerkennung für ihre hervorragenden Ergebnisse.

Eine besondere Anerkennung durch den Staatspreis der Regierung von Schwaben mit einem Notendurchschnitt von 1,0 im Abschlusszeugnis wurde zweifach verliehen an:

Tamara Zinsinger, Rain/Lech, Fachkraft für Lagerlogistik, Ausbildungsbetrieb terrasan Haus- und Gartenbedarf in Rain/Lech
und an
Martin Wider, Tapfheim, Anlagenmechaniker SHK, Ausbildungsbetrieb Josef Wider, Tapfheim.

Der Staatspreis beinhaltete eine Urkunde, eine Prämie über 75 Euro, ein Buchgeschenk und die Lebenserinnerungen von Ludwig Bölkow, dem Namensgeber unserer Schule.

Dekan Johannes Heidecker verabschiedetet auch im Namen von Dekan Ottmar Kästle am Ende der Veranstaltung alle Absolventen/innen, wünschte alles Gute im weiteren beruflichen und privaten Leben und erteilte den ökumenischen kirchlichen Segen.

Mit dem gemeinsamen Singen der Bayerhymne endete die Verabschiedung der heurigen Winterabsolventen der Ludwig-Bölkow-Berufsschule Donauwörth.

Winfried Schiffelholz
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.