Rock meets Classic in München - Gianna Nannini begeistert

Denkt man an Konzerte der Sänger von Rock meets Classic in den 70er Jahren zurück, dann wäre das Konzert vermutlich nicht wie in der Münchner Olympiahalle im Jahre 2015 fast pünktlich um 20.00 Uhr gestartet. Aber die Zeiten ändern sich selbst in diesem Bereich. Was sich nicht geändert hat, ist die Musik. Die war gut und die ist gut. Rock gepaart mit klassischer Musik gibt es ja nicht erst seit heute und das Bohemian Symphony Orchestra Prag verstand es sein Publikum zusammen mit der Mat Sinner Band sofort zu begeistern. Der Abend bot viel Abwechslung. Die Altrocker Marx Storace (Krokus), John Wetton (Asia) und Eric Martin (Mr. Big) standen quasi als lockerer Auftakt auf der Bühne, denn als „Special guest“ Gianna Nannini die Bühne betrat, war es vorbei mit ruhigen Tönen in der Olympiahalle. Sie kam, sah (sang) und beherrschte die Halle. Wer sie noch nie gesehen hat, der hat was versäumt. Die Halle stand und sang mit. Super! Dieser Auftritt kurz vor der Pause war nicht mehr zu toppen. Doch mit Rick Parfitt von Status Quo und dem legendären Ian Gillan von Deep Purple hatten die Veranstalter natürlich noch zwei Asse im Ärmel die beim Publikum stachen. Denn wer kennt ihre Hits nicht?
Am Ende dann, wie bei Rock meets Classic anscheinend üblich (zumindest wann ich es gesehen habe) „Smoke on the Water“, gesungen von allen Akteuren des Konzertes. Ein toller Abend, den man, falls irgendwie auf ihrer Tour noch möglich, sich gönnen sollte.
1
1
1
1
1
6
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
51.289
Werner Szramka aus Lehrte | 25.03.2015 | 09:41  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.