„Pommesbude“ hat den höchsten Gewinn

Die Gewinner von Planspiel Börse: (von links) Johann Natzer, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Donauwörth, Winfried Schiffelholz, Schulleiter der Ludwig-Bölkow-Berufsschule Donauwörth, Laura Gaugler, Julia Kober, Anna-Lena Meilbeck, Andreas Fischer, Lehrer Roland Seel und Wolfgang Hirsch, der Leiter der Wertpapierabteilung der Sparkasse Donauwörth. Foto: Alexandra Schneid (Foto: Alexandra Schneid)
Projekt Über 100 Gruppen aus dem Raum Donauwörth/Oettingen nehmen am Planspiel Börse teil und lernen das Aktiengeschäft kennen

von Alexandra Schneid



Zehn Wochen lang haben Schüler aus dem Geschäftsbereich der Sparkasse Donauwörth-Oettingen Börseninformationen ausgewertet, Nachrichten aus der Wirtschaft verfolgt sowie Wertpapiere und Aktien ge- und verkauft. Nun wurden die besten Schülergruppen bei der Abschlussveranstaltung des Projekts Planspiel Börse geehrt.

Am erfolgreichsten war das Team „Pommesbude“ der Ludwig-Bölkow-Berufsschule Donauwörth. Auf Platz zwei und drei landeten die beiden Schülergruppen des Gymnasiums Donauwörth „Gymnaspasten“ und „Lidlspareinkäufer“. Die drei Teams haben ihr Startkapital von 50 000 Euro am meisten vergrößern können.

Gar nicht so einfach, denn nur 51 Prozent der teilnehmenden Gruppen war es gelungen, das Vermögen überhaupt zu vergrößern. „Das zeigt die Realität, und wie schwierig es ist, Gewinne zu machen“, sagte Wolfgang Hirsch, der Leiter der Wertpapierabteilung. Die Sieger brachten es auf rund 54 836 Euro, die Zweitplatzierten auf 54 674 Euro und die Drittplatzierten auf 53 852 Euro.

Laura Gaugler und Julia Kober, Mitglieder des Gewinnerteams, freuten sich über den Sieg. Auf Börsenseiten im Internet hätten sie sich über das aktuelle Geschehen informiert und Aktien gekauft. „Aber es war schwierig zu entscheiden, wie viele man kaufen soll“, berichtet Laura. Die Schülerinnen erzählten, es habe ihnen Spaß gemacht, einen Einblick in das Aktiengeschäft zu bekommen und mit Aktien umzugehen.

Von Anfang Oktober bis Mitte Dezember dauerte das Projekt Planspiel Börse. Aus dem Geschäftsbereich der Sparkasse Donauwörth-Oettingen beteiligten sich zehn Schulen mit über 100 Teams. Ziel des Spiels ist es, das Startkapital zu erhöhen, indem die Jugendlichen in eine vorgegebene Auswahl von Wertpapieren investieren. Außerdem sollen die Schüler „spielerisch“ an das Thema Anlagengeschäft geführt werden, sagte Johann Natzer, der Vorstandsvorsitzende der Sparkasse Donauwörth.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.