Maxi Schafroth begeistert in Neusäß

ohne Worte ... oder weiß jemand was ...
Dank der Glückgöttin Fortuna war es mir gegönnt in der Stadthalle von Neusäß einen Abend zu erleben, den sicher alle die dabei waren, so schnell nicht vergessen. Grund dafür war 27 jähriger Landwirtssohn aus dem Allgäu, übrigens ein gelernter „Bänker“, mit dem Namen Maxi Schafroth.
In seinem Programm mit dem Titel „Faszination Allgäu“ führte er uns zusammen mit seinem musikalischen Begleiter Marcus Schalk querbeet und vor allem äußerst abwechslungsreich durch das Allgäu. Er berichtete von seiner bereits legendären Delphintherapie für Stadtkinder im ehemaligen Güllebecken seines Bauernhofes, von vielen Varianten mit dem Romadur-Käse bis hin zum Kräftemessen zweier Fendt-Traktorenfahrer (Ausweichen nur in fremde Grundstücke) bis kontinuierlichen Krisen incl. der Lösungen im Viehstall. Und immer wieder kommen Seitenhiebe für die leidgeprüfte Finanzwelt, die er als ehemaliger Bänker ja bestens kennt. Nichts zu vergessen das Allgäuer Reste-Pfännle (ein kulinarischer Genuss), den man im Notfall auch für Teerarbeiten nutzen kann, falls er zu lange in der Pfanne war.
Wer ihn, Maxi Schafroth, bisher noch nie gesehen hatte, vorausgesetzt er ist der allgäu-schwäbischen Mundart einigermaßen mächtig, sollte sich diesen jungen Mann nicht entgehen lassen, wenn er in seiner Gegend auftritt. Ich verspreche, es wird ein kurzweiliger und vor allem anschließend lange
anhaltender Abend (man nimmt, so Schafroth sogar etwas mit nach Hause). Anmerkung meinerseits: Bauchmuskelkater vom Lachen!
3
3
3
3
3
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.