Kurs auf neue Ziele nehmen

Die Berufsbesten: Vorne von links: Simone Lechner, Doreen Vaas, Manuela Aumüller, Jakob Sager (alle vier zugleich Staatspreisträger), Franziska Gastl, Mitte von links: Schulleiter Winfried Schiffelholz,Christian Burgetsmeier, Anja Braun, Sabine Fischer, Veronika Stelzle, Phillip Schmelcher, Bürgermeister-Stellvertreter Josef Reichensberger, Wolfgang Winter, Vorsitzender des Fördervereins. Hinten von links: Martin Straub, Michael Höck, Elias Liebermann, Felix Spring. Foto: Laube
An der Ludwig-Bölkow-Schule Donauwörth werden 305 Jugendliche verabschiedet

An der Ludwig-Bölkow-Schule in Donauwörth sind 305 Schüler nach Abschluss der Erstausbildung verabschiedet worden. Winfried Schiffelholz, Leiter der Staatlichen Berufsschule, begrüßte neben den Absolventinnen und Lehrkräften als Ehrengäste den Dekan Johannes Heidecker und den Bürgermeister der Stadt Donauwörth, Josef Reichensberger.

Das Zitat des Dichterfürsten Johann Wolfgang von Goethe solle, so Schiffelholz, die Schüler auf ihrem weiteren beruflichen und privaten Weg bestärken: „Seien Sie kühn, nehmen Sie nach der Ausbildung wieder Kurs auf neue Ziele. Seien Sie mutig, trauen Sie sich und manchmal hilft auch der Zufall etwas weiter. Stürzen Sie sich ins Leben – beruflich und privat. Dazu wünsche ich Ihnen viel Glück und alles Gute.“
Die 305 Abschlussschüler der Ludwig-Bölkow-Berufsschule verteilen sich auf folgende Ausbildungsberufe:

40 medizinische Fachangestellte, 32 zahnmedizinische Fachangestellte.
zwei Bankkaufleute, 33 Industriekaufleute, 24 Bürokaufleute, sieben Kaufleute für Büromanagement, sieben Personaldienstleistungskaufleute, 44 Kaufleute im Groß- und Außenhandel, 13 Fachlageristen und 40 Fachkräfte für Lagerlogistik.
elf Industriemechaniker, sechs Anlagenmechaniker, 13 Fluggerätmechaniker, fünf Verfahrensmechaniker.

Fünf Köche

16 Tischler

19 Berufsintegrationsjahr Nahrung, Gastronomie.

In seinem Grußwort gratulierte Bürgermeister Reichensberger den Jugendlichen zu ihrer ersten abgeschlossenen Berufsausbildung und hob besonders die 58 Schüler aus Mittelschulen hervor, die aufgrund ihres guten Berufsschulzeugnisses den „Mittleren Bildungsabschuss“ an der Berufsschule verliehen bekamen. In der folgenden Präsentation stellte der Fachbereich Holztechnik, untermalt mit den dazugehörigen Projektarbeiten, die dreijährige Ausbildung zum Tischler vor.
Anschließend zeichnete stellvertretender Schulleiter Gerhard Kilian die Staatspreisträger, die Schüler mit sehr gutem Notendurchschnitt, die Berufsbesten und weitere Schüler mit besonderen Leistungen mit Geldpreisen, Buchgeschenken und Urkunden aus. Eine besondere Anerkennung durch den Staatspreis der Regierung von Schwaben mit einem Notendurchschnitt von 1,0 im Abschlusszeugnis der Ludwig-Bölkow-Schule wurde vierfach verliehen.

Die Preisträger sind Simone Lechner aus Wemding (Kauffrau im Groß- und Außenhandel, Hama, Monheim), Doreen Vaas aus Wertingen (Kauffrau im Groß- und Außenhandel, Multi Channel Trade, Nördlingen), Manuela Aumüller aus Baar (Fachkraft für Lagerlogistik, Dehner Gartencenter, Rain) und Jakob Sager aus Lutzingen (Anlagenmechaniker SHK, Heizungsbau Marquardt, Dillingen).
Dekan Heidecker verglich den Neubeginn der Azubis nach der Ausbildung mit Jakobs Weg des Verlassens der Heimat und seines Glaubens an Gott wie er im Alten Testament beschrieben ist. Ein gemeinsam gebetetes „Vater Unser“ und das Spenden des kirchlichen Segen durch Heidecker schlossen sich an. (dz)
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.