Förderung von Schülern und spannende Aufgaben im Mathematikunterricht, geht das?

TeilnehmerInnen der Jahrestagung des DeltaPlus Projekts an der Hans-Leipelt-Schule in Donauwörth
An der Hans-Leipelt-Schule, der staatlichen Fachoberschule und Berufsoberschule Donauwörth, trafen sich am 2. März 2015 vierzig Mathematiklehrer verschiedener Fachoberschulen aus ganz Bayern im Rahmen der Jahrestagung des DeltaPlus Projektes.
In diesem Projekt arbeiten Lehrer aus ganz Bayern zusammen, um gemeinsam neue interessante Aufgaben zu gestalten und aktuelle Entwicklungen zu besprechen.
Den Vormittag gestaltete Herr Prof. Dr. Volker Ulm, der Leiter des Lehrstuhls für Mathematikdidaktik an der Universität Bayreuth. Er zeigte aus Sicht der Schüler, wie Mathematik erlebt und erlernt wird. An unterhaltsamen Aufgaben demonstrierte er, wie die unterschiedlichen Schüler einer Klasse gemeinsam gefördert werden können. Neben dem reinen „Rechnen“ betonte der die Stärkung weiterer Fähigkeiten wie z.B. Argumentation von Rechenwegen und Kommunikation von Lösungen.
Durch den Nachmittag führte Frau Prof. Dr. Rita Borromeo Ferri, Professorin für Mathematikdidaktik an der Universität Kassel. In ihrem Forschungsschwerpunkt beschäftigt sie sich mit der Übertragung von Aufgaben aus der Realität in die Mathematik (Modellierung). Als Schüleraufgaben stellte sie z.B. die Bestimmung der optimalen Verkehrsgeschwindigkeit einer vielbefahrenen Straße vor. Diese Aufgaben sind sehr offen gestaltet und bieten Raum für verschiedene Lösungswege und Strategien.
Die Projektleiter Wolfgang Hager und Christian Schiller dankten am Ende den Referenten für die vielen neuen Ideen und dem Direktor der Hans-Leipelt-Schule, Herrn Rieger, und der Fachschaft Mathematik für die tolle Vorbereitung und Durchführung der Tagung
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.